Yoricks Nachtgedanken bei Tage: Diskussionsthread

    • Offizieller Beitrag

    Ich meine ja auch, dass wir viel mehr über Sex reden sollten.

    "Sex, Tod und Lebensmittel?" (WDR: das "Motto" von "Zimmer frei") — lt. Götz Alsmann die wichtigsten Themen im Leben…

  • Das muss ein erhebendes Gefühl sein, nachts unter den bestirnten Himmel zu treten und den Sternen ein "Seid ihr alle völlzählig" zuzubellen im Kasernenhofton und eine Antwort der Art "Jawoll, angetreten zum Fahnenappell" zu erwarten, woraufhin man "rühren" und "wegtreten" schnarren kann.

    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Mein Problem ist schon seit Jahren, dass keiner dieser himmlischen Angelpunkte mit mir redet. Ich bin echt schon am Verzweifeln.

    • Offizieller Beitrag

    Das muss ein erhebendes Gefühl sein, nachts unter den bestirnten Himmel zu treten und den Sternen ein "Seid ihr alle völlzählig" zuzubellen im Kasernenhofton und eine Antwort der Art "Jawoll, angetreten zum Fahnenappell" zu erwarten, woraufhin man "rühren" und "wegtreten" schnarren kann.

    Du triffst den Nagel auf den Kopf. Mein Problem ist schon seit Jahren, dass keiner dieser himmlischen Angelpunkte mit mir redet. Ich bin echt schon am Verzweifeln.

    Mit mir reden sie, aber nur wenn ich sternhagelvoll bin ... 8-)

    • Offizieller Beitrag

    Die Mehrheit der Affen bezweifelt; dass der Mensch gemeinsame Vorfahren mit ihnen hat.

    „Der Übergang vom Affen zum Menschen sind wir.“ (Konrad Lorenz)


    *sante*

    • Offizieller Beitrag

    Ich bramarbasiere

    Ich bramarbasierte

    Ich habe bramarbasiert

    Ich hatte bramarbasiert
    Ich werde bramarbasieren

    Ich werde bramarbasiert haben

    Du bitte … WAS?!?

    Ich bin nicht ganz sicher, ob ich für sowas zu haben bin…

    Klingt auf jeden Fall unanständig.

  • Also ich pflege erst zu bramarbasieren, wenn es es unanständig GEWESEN ist... 8o

    Ich sitze hier und trinke mein gutes Wittenbergisch Bier und das Reich Gottes kommt von ganz alleine.


    Dr. Martin Luther

    • Offizieller Beitrag

    […]Dabei ist ein halbwegs satter und sexuell befriedigter Mann immer ein Garant für Frieden und Wohlstand.[…]

    Wie zum Beweise von Yoricks Hypothese ein kleiner Clip von Bild-TV, wo nur die "Ausgeglichenheit" des Fahrers eine Eskalation verhindert… (Leider muss man vorher die Werbung überstehen). Achtung — Trigger-Warnung: explizite Sprache, Gewalt in der Sprache


    Lkw-Fahrer motzt über Klimaaktivisten: „Die können zufrieden sein, dass ich gestern schön gef*** habe ...“
    Einem Lkw-Fahrer in Berlin platzt der Kragen. Grund: Schon wieder haben Aktivisten die Straßen blockiert.
    www.bild.de

  • Und zum Dank dafür hört sich dieser Deutsche Michel in aller Seelenruhe jeden Tag an, dass er noch immer die Schuld seiner Urururgroßeltern im III. Reich nicht getilgt hat; dass auch die nächsten Generationen das aller Voraussicht nach nicht werden leisten können;


    Solange der deutsche Michel nicht kapiert, dass es die Nazis waren, die Deutschland mit Schmach und Schande unerhörten Ausmaßes überzogen und in den tiefsten Dreck gestoßen haben, solange trifft das zu, was du sagst. Verinnerlicht er das jedoch und unterzieht sowohl die Geschichte der BRD als auch die der DDR bezüglich Entnazifizierung und Antifaschismus einer kritischen Revision und nennt die Fehler und die, die sie gemacht haben beim Namen, aberkennt vielleicht die ein oder andere Ehrung und macht dieses Land endlich nazi- und faschistenfrei, dann braucht er kein schlechtes Gewissen mehr zu haben, niemand kann ihn mehr abzocken und er kann zu Recht stolz auf sein Land sein.

    Das Problem dabei ist nur, dass dadurch sowohl die herrschende als auch die Wirtschaftsordnung berührt wird und gerade letztere reagiert da sehr empfindlich darauf, weswegen man dem deutschen Michel seine Klassenidentität vergessen hat lassen, derweil die eigene tunlichst bewahrt wird. Der Souverän, das Volk, wurde fragmentiert, Michaela und Michel Deutsch, Erika und Max Mustermann und Otto Normalverbraucher mit Familie wurden partikularisiert, individualisiert, privatisiert, idiotisiert und werden nur noch als Untertanen und Stimmvieh betrachtet.

    Dass die Herrschenden dabei das System der repräsentativen Demokratie an die Wand gefahren haben, interessiert nicht. Ein paar Krokodilstränen und die Bereitschaft, sich auch noch bei 10% Wahlbeteiligung inthronisieren zu lassen, müssen reichen.


    Das beste Mittel gegen diese Auswüchse ist Demokratie: das Volk als Souverän braucht auf jeder politischen Ebene das gleiche Legislativrecht wie Regierung und Parlament einschließlich eines Vetorechtes. Korruption, Lobbyismus und Vetternwirtschaft würden dadurch deutlich zurückgehen, die Abgeordnetenzahl im Parlament könnte reduziert werden, da keine Direktmandate mehr notwendig sind und damit auch die Überhangmandate wegfallen und Parteien könnten endlich wieder ihrem verfassungsmäßigem Auftrag, der politischen Willensbildung des Volkes, nachkommen.

  • Was mich am meisten erschüttert hat in den letzten Jahren seit 2015 und besonders seit Corona; ist die Leichtigkeit und Schnelligkeit, mit der über Jahrhunderte schwer erkämpfte Grundrechte mit Verweis auf irgendwelche Notwendigkeiten ausgehebelt werden ausgerechnet in der Nation, die doch von allen in der Welt am Sensibelsten in diesem äußerst sensiblen Bereich agieren sollte. Und dass diese Aushebelung vom deutschen Volk einfach so hingenommen wird; sich die politisch-medialen Eliten auch noch im Recht wähnen und mit dem Finger auf die vermeintliche Gefahr von rechts zeigen; während sie selbst es sind, die dem neuen Totalitarismus den Weg bereiten; lässt einen denkenden Menschen mit hinreichenden Geschichtskenntnissen schaudern.


    Vor aller Welt und ganz und gar nicht versteckt geschieht das alles durch genau die; die am Lautesten rufen, warum haben denn die Deutschen 1933 das nicht gemerkt, was sie da wählen und gutheißen und welches Ende das nehmen wird?! Das ist bizarr, skurril, grotesk und vor allem eines – beängstigend und hochgefährlich! Glaubt man denn wirklich, es sei ein weiter Weg von der Ausgrenzung, Stigmatisierung und Kriminalisierung ganzer Bevölkerungsschichten bis zu deren Inhaftierung, Internierung, Ghettoisierung und letztlich physischen Liquidation? Sobald eine Gemeinschaft einen Grund sieht oder besser noch mehrere Gründe hat, so zu verfahren; ist alles möglich; dann werden die moralischen und ethischen Begründungen im Notfall nachgereicht. Hat denn wirklich niemand aus der Geschichte gelernt?

    Und ich frage mich ja immer, wie man verkabelt sein muss, um wegen Seucheneindämmungsmaßnamen nach Grundrechten zu plärren.

    :umfall:

    Was lernt man dazu aus der Geschichte? Gab's bei der Pest auch Protestaufmärsche oder ist das eine neue Form kollektiver Verblödung?

    ^^

  • Aber unterhaltsam kann's auch sein:

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    • Offizieller Beitrag

    Na ja, ich denke, ein wenig komplizierter ist das schon. :wink: Aber für Weiteres ist hier nicht der Ort ... *yes*


    P.S. Corona ist ja nur ein Aspekt ...

  • Hm ja, ich weiß nicht so recht, worauf Du Dich beziehst. Mit ein bisschen mehr Impfpflicht würden wir wohl ein bisschen besser weiterkommen, aber inzwischen scheint ja Corona durch Mutation weniger gefährlich geworden zu sein, insbesondere für Geimpfte, und die Ungeimpften sind weitgehend selbst schuld, dann sorge ich mich inzwischen lieber um den Frieden, wir haben ja Paranoianachschub bekommen.

    *hide*

    • Offizieller Beitrag

    Es muss einfach möglich sein, sich kritisch mit einzelnen Maßnahmen rund um Corona auseinanderzusetzen, gerade auch angesichts der naiven und unwissenschaftlichen Herangehensweise der Deutschen Verantwortungstagenden, ohne gleich ein Seuchenleugner oder Rechtsradikaler zu sein.

    Das ist das Recht, das ich für mich als Intellektuellem einfordere!

    Nicht jeder Aktionismus führt zum Ziel. Es ist zum Beispiel bemerkenswert, mit welcher Leichtigkeit individuelle Freiheitsrechte aufgegeben werden, und gleichzeitig sinnvolle Maßnahmen mit Berufung auf das Grundrecht des Datenschutzes vom Tisch gewischt wurden. Die Kriterien, nach denen entschieden wird, auf welche Grundrechte wir gemeinsam verzichten, wurden nie transparent gemacht oder diskutiert. Und die "Impfpflicht" ist eh ein Thema, das mich triggert! Dazu äußere ich mich hier besser nicht.

    • Offizieller Beitrag

    Wundert es da noch jemanden, wenn der Bundesbürger wie ich einer bin; sich fragt, ob diese Bundesregierung ernstzunehmen ist?! Statt wenigstens mittelfristiger Politik nur Schnellschüsse, "womit man einlullt, wenn es greint, Das Volk, den großen Lümmel."

    Das ist aber keine kennzeichnende Eigenschaft der aktuellen Regierung. Ich wüsste keine nachhaltige Maßnahme in der Zeit, an die ich mich bewusst erinnere. Andauernd nachwirkende Entscheidungen gab es, aber da ich mit Nachhaltigkeit etwas Positives verbinde, fallen diese Entscheidungen nicht da hinein…