Yoricks Nachtgedanken bei Tage: Diskussionsthread

  • Ich bin doch nicht auf der Wurschtsuppe hergeschwommen

    Bayerisch: I bin doch ned af da Brennsuppn dahergschwumma.


    Früher hat es geheißen, dass man vor der Geburt in Abrahams Wurstkessel war (O mei, do bist a no in Abrahams Wurschtkessel gwen, als dies oder jenes war) Und auf die Frage, woher denn nun die kleinen Kinder kommen, hat es geheißen, die sind auf der Wurschtsuppe, bzw. auf der Brennsuppe dahergeschwommen. Als man es dann besser gewusst hat, hat sich diese Redewendung als Alternative zu einem "ich bin doch nicht blöd" , "ich hab Erfahrung", "ich kenn mich aus" herausgebildet.


    Siegfried

  • Die parlamentarische Demokratie stößt dank ihrer Parlamentarier immer mehr an ihre Grenzen. Daher ist es notwendig, ihr eine plebiszitäre an die Seite zu stellen, in der das Staatsvolk als verfassungsmäßiger Souverän die gleichen Legislativrechte wie Bundestag, Bundesregierung, Bundesrat und Bundespräsident hat. Lobbyismus, Vetternwirtschaft und Korruption würden dabei rapide zurückgehen genauso wie die ganzen Lagerkämpfe und das Parlament könnte um die Überhang- und Direktmandate verkleinert werden, da letztere nicht mehr notwendig wären und erstere dadurch nicht mehr anfielen. Dem allen steht jedoch die panische Angst unser Demokraten vor der Demokratie entgegen, die so groß ist, dass sie deswegen immer undemokratischer werden.

    • Neu
    • Offizieller Beitrag

    Die parlamentarische Demokratie stößt dank ihrer Parlamentarier immer mehr an ihre Grenzen. Daher ist es notwendig, ihr eine plebiszitäre an die Seite zu stellen, in der das Staatsvolk als verfassungsmäßiger Souverän die gleichen Legislativrechte wie Bundestag, Bundesregierung, Bundesrat und Bundespräsident hat. Lobbyismus, Vetternwirtschaft und Korruption würden dabei rapide zurückgehen genauso wie die ganzen Lagerkämpfe und das Parlament könnte um die Überhang- und Direktmandate verkleinert werden, da letztere nicht mehr notwendig wären und erstere dadurch nicht mehr anfielen. Dem allen steht jedoch die panische Angst unser Demokraten vor der Demokratie entgegen, die so groß ist, dass sie deswegen immer undemokratischer werden.

    Absolut d’accord! *yepp*

  • Ich wage zu bezweifeln, dass Lobbyismus und Korruption zurückgehen würde. Das Ganze würde einfach nur Werbung heißen! Dazu würde in viel größerem Maße als jetzt noch Populismus kommen!

    Versteht mich nicht falsch, ich kann direkter Demokratie einiges abgewinnen. Dass dadurch aber alles besser würde, daran glaube ich nicht.

  • Ich wage zu bezweifeln, dass Lobbyismus und Korruption zurückgehen würde. Das Ganze würde einfach nur Werbung heißen! Dazu würde in viel größerem Maße als jetzt noch Populismus kommen!

    Versteht mich nicht falsch, ich kann direkter Demokratie einiges abgewinnen. Dass dadurch aber alles besser würde, daran glaube ich nicht.

    Und die Schweiz?

  • Ob die Schweiz mit dem Populismus mit der SVP glücklich und den daraus resultierenden Volksentscheiden ist? Und was noch einmal genau ist in der Schweit besser als in Deutschland in Punkto Lobbyismus, Korruption? Und wenn ich an Basisdemokratie in Zusammenhang mit dem Brexit denke, weis ich jetzt auch nicht, inwieweit die basisdemokratische Entscheidung fernab von Lobbyismus, Vetternwirtschaft und Populismus getroffen wurde.

    Ich fürchte, dass basisdemokratische Entscheidungsfindungen sehr leicht zu manipulieren sind.