Watermusick: Einspielungen (opi)

  • Eine Aufnahme die mir besonders gefällt:



    The English Baroque Soloists - Gardiner



    Gardiner zieht noch Pauken hinzu, sehr Reizvoll auch das eröffnende eher unbekannte Stück, ein als "Water Music Variant in F-Dur" bezeichneter Satz - der allein schon den Kauf dieser CD lohnt. Eine Mischung aus Wassermusik, The Arrival of Queen Sheeba und einem Concerto Grosso -Satz :thumbsup:
    Gardiner teilt die Wassermusik in 3 Suiten ein, wie gewohnt wird auf höchsten Niveau musiziert.
    Dazu gibts noch die Feuerwerksmusik in der Fassung mit zusätzlichen Streichern.


    Eine wirklich rundum gelungene Aufnahme.

  • Guten Tag


    meine Lieblingsaufnahmen der Wassermusik wären:



    Le Concert Spirituel, Herve Niquet läßt ungewohnt und eigenwillig musizieren.


    gerne höre ich auch diese



    Einspielung mit Le Concert de Nations, Jordi Savall hat die Suiten in F und D -in denen Hörner und Trompeten den Ton angeben- auch wohl auf dem Wasser erklangen, somit also als Freiluftmusik konzipiert waren, als eine "Suite I" zusammengestellt. Die Suite in G -mit Flöten und Streicher besetzt- sie erklang wohl bei dem der Bootsfahrt folgenden "Souper"- diese Sätze hat Savall als "Suite II" bezeichnet. Durchaus klangliche Gründe, auf dem Wasser "laute" Musikuntermalung, beim Essen etwas "stillere" Töne spielen zu lassen.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Wassermusik
    Musick for the Royal Firework
    Suite (The Alchymist)
    Concerti a Due Chori
    2 Airs

    The Academy of Ancient Music - Ch. Hogwood



    Eine weitere sehr gelungene Aufnahme stammt von Christopher Hogwood und der Academy of Ancient Music.
    Hogwood sortiert auch in 3 Suiten, betitelt sie aber auch als „Horn-Suite, Flute-Suite und Trumpet-Suite) wobei der bekannteste Satz der Wassermusik „alla Hornpipe“ zweimal erklingt in unterschiedlichen Fassungen, ebenso ein Allegro. Einmal für Hörner und einmal für Trompeten.
    Ebenso gelungen sind auch Feuerwerksmusik und die Concerti. Und völlig neu und unbekannt waren die beiden Airs für Bläser – Orchesterwerke die wohl hier in ihrer einzigen Aufnahme vorliegen. Eine rundum gelungene Aufnahme, die im Grunde über 2 Stunde höfische Festlichkeit beinhaltet.


  • Diese Aufnahme wurde zum 15jährigen Bestehen des Concerti Spirituel eingespielt.

    Das Besondere an ihr ist die Besetzung:


    24 Oboen

    15 Flöten

    12 Fagotte

    2 Kontrafagotte

    9 Naturtrompeten

    9 Naturhörner

    3 Percussions

    20 Violinen

    8 Violen

    8 Celli

    6 Contrabässe


    und das alles opi! 😃


    Siegfried