Europäische Orgelmusik im 17. Jahrhundert

  • Mehrere Schwierigkeiten zu Beginn: Installiere ich den Thread hier oder besser doch im Forum Musikgeschichte; sollte man besser von Orgelmusik im 17. Jahrhundert sprechen und warum vermeide ich den für mich sinnsvollsten Titel, Orgelmusik vor Bach?!


    Das Letztere ist leicht erklärt, denn im Forum gibt es von Beginn an seriöse Bestrebungen, den Focus von Johann Sebastian Bach auf andere Komponisten zu verschieben und überhaupt den Blick zu weiten für die kleinen und großen Meister im Umfeld, auch auf dem Gebiet der Orgelkompositionen. Dieses im Prinzip löbliche Unterfangen lässt sich allerdings leichter verfolgen, wenn man tatsächlich Zeitgenossen in den Blick nimmt.


    Aber wie ist das mit Organisten, die ein halbes oder ganzes Jahrhundert vor Bach komponierten? Wie kann man vorurteilsfrei musikalische Qualität bewerten, welche Rolle spielen 100 Jahre Differenz, gibt es eine lineare Entwicklung, eine Art Fortschritt in der Orgelmusik, der sich messen ließe und irgendwo kulminiert? Wie muss man den Anlass der Kompositionen berücksichtigen, ob sie liturgischen Zwecken dienten oder unabängig zweckfrei entstanden, gar als "absolute" Musik? Ist Komplexität und virtuose Beherrschung aller Aspekte der Orgelkunst, wie sie uns bei JS Bach vielleicht begegnet, der einzige Ausweis künstlerischer Größe?


    Logisch, dass wir hier unter anderem einen Hördurchgang zu älteren Meistern vornehmen müssen; Dieterich Buxtehude fällt mir da zuerst ein oder Anthoni van Noordt, an dessen Musik sich JDs und mein Disput entzündete. Ich freue mich auf weitere Namen und einen so ersprießlichen wie erquicklichen Diskurs.

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Ich freue mich auf weitere Namen

    Schau doch mal Deine nord- und süddeutschen Orgelmeister mit Kelemen durch oder Deine neuesten Erwerbungen von Naxos oder Deine Box "Organ Music from Europe" oder Deine Flammeaufnahmen oder Deine Dutch Organ Box oder Deine Sweelinck(?)-CDs. Ich denke, da kann man nicht klagen angesichts einer durchaus recht respektablen Ausstattung, die mit zentralen Namen gespickt ist.

  • Ich freue mich auf weitere Namen

    Schau doch mal Deine nord- und süddeutschen Orgelmeister mit Kelemen durch oder Deine neuesten Erwerbungen von Naxos oder Deine Box "Organ Music from Europe" oder Deine Flammeaufnahmen oder Deine Dutch Organ Box oder Deine Sweelinck(?)-CDs. Ich denke, da kann man nicht klagen angesichts einer durchaus recht respektablen Ausstattung, die mit zentralen Namen gespickt ist.

    Das mache ich natürlich, aber viele Namen bedeuten erstmal gar nichts. Ihr Orgelfachleute werdet uns schon ein wenig führen müssen. *yes*

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Ihr Orgelfachleute werdet uns schon ein wenig führen müssen.

    Welche "Orgelfachleute"? Und wer ist "uns"? Oder meinst Du "mich" resp. "Dich"? Erkenntnisgewinn ist meistens dann garantiert, wenn man sich selbst nachhaltig darum kümmert. Es gibt ja genügend Gelegenheiten. Von "Führung" oder Dergleichen halte ich persönlich gar nichts.

  • Ich werde zunächst einmal die Namen listen, sobald ich wieder daheim bin. *yes*

    Chronologisch nach Geburtsjahr:


    Hieronymus Praetorius (1560-1629)

    Jan Pieterszoon Sweelinck (1562-1621)

    Hans Leo Haßler (1564-1612)

    Michael Praetorius (1571-1621)
    Melchior Schildt (1592/93-1667)

    Jacob Praetorius der Jüngere (1586-1651)

    Heinrich Scheidemann (1596-1663)

    Anthoni van Noordt (1619-1675)

    Matthias Weckmann (1619-1674)

    Johann Caspar von Kerll (1627-1693)

    Georg Muffat (1653-1704)

    Johann Pachelbel (1653-1706)

    Vincent Lübeck (1654-1740)

    Johann Caspar Ferdinand Fischer (1662-1746)

    Nicolaus Bruhns (1665-1697)

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Georg Muffat (1653-1704)
    Jan Pieterszoon Sweelinck (1562-1621)


    Die beiden aber, die ich jüngst hörte, trennen ja schon so viele Jahre, dass ich nicht recht weiß.

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Ja, das ist mir bewusst; daher hatte ich auf ein paar der GANZ wichtigen Namen gehofft. :) Aber ich höre erstmal weiter. *yes*

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.

  • Vielen Dank.

    Im süddeutschen Kerll, Froberger, Fischer, Muffat und Umfeld

    Ich habe mal ergänzt: Europäische Orgelmusik im 17. Jahrhundert

    1. Das Beste, was der Mensch je erfunden hat, war Gott.

    2. Traurigkeit macht dich zum Gefangenen Gottes.

    3. Das Ende der Liebe ist verbunden mit dem Ende des Glaubens an die Seele.

    4. Wenn jemand Bach etwas schuldet, dann Gott.

    5. Jesus übt Rache an uns, weil er nicht auf einer Couch gestorben ist.

    6. Sterben ist eine Kunst wie jede andere.