Jetzt im Ohr (2019)


  • Lied:gut! die schönsten deutschen Volkslieder


    Die Gedanken sind frei
    Das Wandern ist des Müllers Lust
    Am Brunnen vor dem Tore
    Kein schöner Land in dieser Zeit
    Die Vogelhochzeit
    Der Mai ist gekommen
    Im schönsten Wiesengrunde
    Sah ein Knab ein Röslein stehn
    Bunt sind schon die Wälder
    Ein Jäger längs dem Weiher ging
    Es klappert die Mühle am rauschenden Bach
    Die Forelle
    Ännchen von Tharau
    Innsbruck, ich muss dich lassen
    Schwesterlein, wann gehen wir nach Haus
    Sandmännchen (Die Blümelein, sie schlafen)
    Guten Abend, gut' Nacht
    Der Mond ist aufgegangen
    Praxisecke zum Mitsingen


    Calmus Ensemble Leipzig:

    Anja Lipfert, Sopran
    Sebastian Krause, Alt
    Tobias Pöche, Tenor
    Ludwig Böhme, Bariton
    Joe Roesler, Bass

    2000

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793



  • Siegmund von Hausegger

    Lieder


    Siehst du den Stern

    Ewig jung ist nur die Sonne

    Abendwolke

    Letzte Bitte

    Schwüle

    Winter

    Mit trockenen Blumen

    Vor der Ernte

    Mein Schweinchen

    Tief von fern

    Auf der Heide

    Das Lied von Ferne

    Mondnacht

    Das Liebchen

    Über die Haide

    Herbst

    Genug

    Weihenacht

    Stille der Nacht

    Unter Sternen

    Eingelegte Ruder

    Lenz Wanderer

    Lenz Mörder & Lenz Triumphator

    Ekstase

    Glaube nur!

    Der Teufel ist fort


    Roman Trekel

    Cord Garben
    2010

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793



  • Georg Muffat

    Orgelwerke Vol.1: Apparatus musico-organisticus (1690) Teil 1: Toccaten Nr. 1-8


    Martin Haselböck / Orgel Abtei Klosterneuburg
    1996


    Wie schon hier Jetzt im Ohr (2018) sehr angetan.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • da scheint amazon die Bewertung falsch zugeordnet zu haben

    Dauerzustand bei Amazon - ab einem bestimmten Zeitpunkt vor fünf Jahren wurden die Rezensionen nicht mehr ausschließlich bei den Artikeln, wofür sie verfaßt wurden, zugeordnet, sondern auf ähnliche Artikel mitverteilt. Seitdem muß man genau lesen, ob die Rezension zu den Artikeln paßt oder nicht... *omg*

    schade, dass eine so hervorragende Aufnahme dadurch diskreditiert wird

    Ich gehe zwangsläufig nicht mehr nach diesen Bewertungen, siehe oben. Wenn Amazon sich dafür entschieden hat, die Rezensionen als Werbeträger weiterzuverteilen, dann bedeuten sie nur noch einen Scheiß. Und daran sollte - ja, muß! - sich jeder andere auch halten, der sich näher informieren will.

  • Wenn Amazon sich dafür entschieden hat, die Rezensionen als Werbeträger weiterzuverteilen, dann bedeuten sie nur noch einen Scheiß. Und daran sollte - ja, muß! - sich jeder andere auch halten, der sich näher informieren will

    Ja, das ist leider so. Eigentlich müsste man Amazon boykottieren, aber ich bin mit meiner Infrastruktur inzwischen abhängig.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Infos sind Infos - Angebote sind Angebote; beides muß nicht zwangsläufig zusammenkommen, sach ich ma... *flirt*

    Na ja, Amazon ist ja auch sonst ein Halsabschneider ... *yes*

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 5



    Ludwig van Beethoven

    9. Sinfonie d-Moll op. 125 mit Schlusschor über Friedrich Schillers Gedicht Ode An die Freude (1815–1824)


    Irmgard Seefried

    Sieglinde Wagner

    Anton Dermota

    Josef Greindl


    Wiener Philharmoniker

    Wilhelm Furtwängler

    31. August 1951


    Jetzt im Ohr (2018)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Ich muss dir doch nicht erzählen, wie Verkäufer dort abgezockt werden oder wie unmöglich die Arbeitsbedingungen sind ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Calmus Ensemble - Nachtgedanken

    Lahusen:

    Abendsegen; Komm, Trost der Welt

    +Banter:

    3 Jazzballaden "Abendharmonie"; Die Galgenlieder von Christian Morgenstern

    +Kreisler / Krause:

    5 Liebeslieder

    +Dediu:

    Perla

    +Elke Heidenreich liest Texte von Heidenreich, Tieck, Bächler, Proust, Kästner, Wohmann


    Elke Heidenreich

    Calmus Ensemble

    2014


    Letzte Nacht I: Trotz der unsäglichen bornierten Elke ein Hochgenuss ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 8


    Ludwig van Beethoven: Emil Gilels - Beethoven Sonatas (DGG)


    Klaviersonate Nr. 26 Es-Dur op. 81a (Les Adieux – Das Lebewohl) (1809)

    Klaviersonate Nr. 27 e-Moll op. 90 (1814)

    Klaviersonate Nr. 30 E-Dur op. 109 (1821)

    Klaviersonate Nr. 31 As-Dur op. 110 (1822)


    Emil Gilels (Klavier)

    Dezember 1974 (81a und 90)

    August und September 1985 (109 und 110)


    Letzte Nacht II: Da ist nichts mit Nebenherhören, höchste Konzentration für höchsten Genuss. Warum man die Aufnahmedaten winzigklein hinten so unstrukturiert versteckt, dass man sie nur mit Mühe finden kann, wird der Herr im Himmel wissen.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Hieraus:

    CD 1 und 2


    Claudio Monteverdi

    Vespro della beata vergine (Marienvesper) da concerto composta sopra canti fermi, 1610, SV 206


    Suzuki

    Nonoshita

    Hida

    Hatano

    Türk

    Stephan Van Dyck


    Bach Collegium Japan

    Suzuki

    Brown

    1999

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793



  • Auch hier drin:

    CD 8 und 9


    Bei mir hier:

    CD 8 und 9



    Johann Sebastian Bach

    Messe h-moll BWV 232


    Monteverdi Choir

    English Baroque Soloists

    John Eliot Gardiner

    1984

    BWV 232 - Messe h-moll: Einspielungen (opi)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Johannes Schenck

    Sonaten op.8 Nr.1-6 für 2 Gamben "Le Nymphe di Rheno"


    Les Voix Humaines
    1997


    Die waren also schon lange vor Wagner aktiv, wenn auch nicht so à la Femme fatale, sondern eher brav.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Joseph Haydn

    Die Schöpfung (Hob. XXI:2) (1796 bis 1798)

    Genia Kühmeier

    Toby Spence

    Dietrich Henschel

    Sophie Karthäuser

    Markus Werba

    Les Arts Florissants

    William Christie

    2006

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793