Happy new ear: Neuerscheinungen (2019)

  • Noch in 2018 erschienen:



    Giedrė Lukšaitė-Mrázková spielt Bachs WTC 2.


    Angeblich soll sich die Interpretin, die eine Ruckerskopie (1995/1640) befingert, Albert Schweitzer zum Vorbild genommen haben, der wohl sinngemäß meinte, dass


    "der erste und wichtigste Schritt in der Interpretation der 24 Präludien und Fugen das Bewusstsein für Bachs außergewöhnliche Beziehung zur Musik und zur Kunst im Allgemeinen"


    sei.


    *hmmm**hmmm*


    Das Cover jedenfalls gefällt mir schon einmal ausnehmend gut.


  • Für den, der die drei noch nicht hat, ein echtes Schnäppchen, die kosten einzeln mehr.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Und weiter geht es mit Ralf Otto bei Naxos - nunmehr mit Bachs MP (ET: 03/2019) nach dessen WO (09/2018) & JP (02/2018):



    "Bachchor Mainz, Bachorchester Mainz

    Ralf Otto

    Jasmin Hörner (soprano), Nohad Becker (alto), Petra Morath-Pusinelli (organ), Georg Poplutz (tenor), Matthias Winckhler (bass), Jan Čižmář (lute), Sabine Bauer (harpsichord), Gerhild Romberger (alto), Daniel Ochoa (bass), Julia Kleiter (soprano), Christian Wagner (bass), Daniel Sans (tenor)

    Recorded: 26 March - 4 April 2018

    Recording Venue: Christuskirche, Mainz"


    Zitat


    Die h-Moll-Messe soll dem Vernehmen nach in 2020 erscheinen.

  • Furtwängler, Wilhelm (1886-1954)


    So eine verfickte Scheiße ... *beiss*

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Außer mir noch jemand auf der Suche nach neuem alten Sound für die Ostertage? Am Freitag erschienen - das wäre doch was Feines, für mich auf jeden Fall:


     


    Johann Georg Künstel: Markuspassion *opi*


    Polyharmonique

    Hans Jörg Mammel (Tenor: Evangelist), Felix Rumpf (Bariton: Jesus), Magdalene Harer (Sopran: Magd), Joowon Chung (Sopran), Piotr Olech (Altus: Judas), Johannes Gaubitz (Tenor: Jünger), Sören Richter (Tenor: Jünger/Einer), Torsten Voigt (Bariton: Hauptmann), Philipp J. Kaven (Bariton: Hohepriester), Cornelius Uhle (Bass: Pilatus)

    Alexander Schneider (Altus: Petrus und Leitung)


    L'arpa festante

    Christoph Hesse (Violine, Konzertmeister), Angelika Balzer (Violine), Max Bock (Viola), Ursula Plagge-Zimmermann (Viola), Daniela Wartenberg (Violoncello), Haralt Martens (Violone), Christoph Anselm Noll (Orgel, Cembalo), Michael Dücker (Laute)


    Christophorus, 2019


    *sante*



    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Außer mir noch jemand auf der Suche nach neuem alten Sound für die Ostertage?

    Vielleicht wäre diese Schleiermacher-Bearbeitung etwas für Dich? Ich bin davon durchaus angefixt, konnte mich allerdings zu einem Erwerb bislang nicht entschließen. Der letzte Anstoß fehlt noch.


  • Carl Friedrich Zelter (1758-1832)

    Violakonzert Es-Dur


    Carl Friedrich Abel (1723-1787)

    Sinfonie C-Dur op. 14 Nr. 1 WK 25


    Wolfgang Amadé Mozart (1756-1791)

    Arie „Deh vieni, non tadar" (aus Le Nozze di Figaro)


    Johann Friedrich Reichardt (1752-1814)

    Sinfonie G-Dur


    Stephen Storace (1762-1796)

    Arie „Domestic Peace"


    Giovanni Paisiello (1740-1816)

    Arie „Nel cor più non mi sento"


    Carl Friedrich Abel (1723-1787)

    Sinfonie Es-Dur op. 14 Nr. 2 WK 26


    New Dutch Academy

    Gudrun Sidonie Otto, Sopran

    Simon Murphy, Viola



    Simon Murphy



    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Johann Sebastian Bach (1685-1750)

    Markus-Passion BWV 247


    David Szigetvari, Marta Matheu,

    Raffaele Pe, Reinoud van Mechelen, Konstantin Wolff


    La Capella Reial de Catalunya

    Le Concert des Nations

    Jordi Savall


    Jordi Savall schrieb:

    Wir haben uns entschlossen, eine Fassung zu präsentieren, die nur Anleihen aus Bachs Werk selbst verwendet, statt (wie andere Fassungen) Bachs Musik mit Chören (turbae) und Rezitativen aus der Reinhard Keiser zugeschriebenen und von Bach mehrfach aufgeführten Markus-Passion zu mischen oder die Chöre und Rezitative völlig neu zu komponieren. Unsere Version folgt getreu dem Libretto von 1744, das die Kapitel 14 und 15 des Markus-Evangeliums von der Salbung in Bethanien bis zur Grablegung kommentiert. Die Musik wurde der Trauerode, der Matthäus-Passion, den verschiedenen Fassungen der Johannes- Passion sowie einigen Kantaten entlehnt.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • quod non est verum

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Felix Mendelssohn (1809-1847)

    Sinfonie Nr. 1 c-moll op. 11

    Clavierkonzert Nr. 2 d-moll op. 40


    Kristian Bezuidenhout, Hammerflügel Érard (Paris 1837)


    Freiburger Barockorchester

    Pablo Heras-Casado


    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Das nun hinwiederum ist wahr und äußert erfreulich ... :)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Das nun hinwiederum ist wahr und äußert erfreulich ... :)

    Warum die MaPa nicht?


    *hä*


    Erklär' dich näher mir, Dich täuschet ein Betrug ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Weil es keine gibt.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Weil es keine gibt.

    Jetzt schon 8-)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Nein.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793