Motetten aus verschiedenen Drucken und Manuskripten: Einspielungen

  • Hier ein Sammelthread für all die Aufnahmen, die sich aus verschiedenen Veröffentlichungen bedienen. Palestrina hat insgesamt rund 500 geistliche Werke geschaffen, die als einzelne Messesätze, Antiphonen, Offertorien oder Magnificate verwendet werden können, und hier kann man sie vorstellen, wenn sie nicht in die anderen werkgebundenen Threads hineinpassen.

  • Da habe ich:


    Stephen Rice (2013)


    (P) 2013 Hyperion CDA67978 [35:43]

    rec. 07.-09. Juni 2012 (Church of St. Michael and All Angels, Summertown/Oxford)


    The Brabant Ensemble

    D: Stephen Rice

    • Surrexit pastor nonus à 8
    • Regina caeli I à 8
    • Haec dies à 6
    • Alleluia. Tulerunt Dominum à 5
    • Ad coenam Agni à 4 & 5

    5 Offertorien aus der Osterzeit:

    • Terra tremuit à 5
    • Angelus Domini II à 5
    • Deus, Deus, meus à 5
    • Lauda anima mea à 5
    • Benedicite gentes à 5


    Zusätzlich zur Messe gibt es noch eine Auswahl von zehn Motetten, die Palestrinas andere liturgische Umsetzungen zeigen. Aus der zweibändigen Sammlung Offertoria totius anni von 1593 wurden fünf Werke zur Osterzeit ausgewählt, die an den Sonntagen in der Messe gesungen werden konnten. Die anderen Werke sind als Communio, Antiphon, Gradual, Alleluja und als Hymne im Osterkreis verwendbar und demonstrieren Palestrinas unterschiedliche Behandlung des musikalischen Materials in teilweise doppelchörigen Besetzungen.


    Der Chor ist gemischt besetzt (4s 4a 4t 4b) und singt sehr homogen und klangschön. Sein heller Klang ist präzise und wirkt leicht und luftig. Klangtechnisch eine sehr gute Aufnahme mit feinem Nachhall und großer Dynamik.


    Fein.... *yepp**yepp**yepp**yepp*

  • Theobald & Hans Schrems / Bruno Turner


    Neben den Messen sind noch folgende Stücke zu finden:


    CD 1, Tracks 01-05:

    • Laudate Dominum omnes gentes
    • Incipit Oratio Jeremiae Prophetae
    • Illumina oculos meos
    • Pueri Hebraeorum
    • Jubilate Deo

    (P) 1962 Archiv Produktion SAPM 198 182 [19:21]

    rec. 08.-09. Oktober 1961 (St. Emmeram, Regensburg)


    Regensburger Domchor

    D: Theobald Schrems


    CD 1, Tracks 06-10:

    • Improperia

    (P) 1965 Archiv Produktion SAPM 198 343 [23:28]

    rec. Juli 1964 (St. Emmeram, Regensburg)


    Regensburger Domchor

    D: Hans Schrems


    CD 1, Track 11 & CD 2, Track 7:

    • Dum complerentur
    • Tu es Petrus

    (P) 1967 Archiv Produktion SAPM 198 383 [12:41]

    rec. Juli 1966 (St. Emmeram, Regensburg)


    Regensburger Domchor

    D: Hans Schrems


    CD 2, Track 14:

    • Incipit Oratio Jeremiae Prophetae

    (P) 1976 Archiv Produktion 2533 322 [11:05]

    rec. August 1974 (All Saints' Church, Petersham/London)


    Pro Cantione Antiqua

    D: Bruno Turner



    Beide Ensembles sind rein männlich besetzt, unterscheiden sich aber durch ihre Besetzung. Der Regensburger Domchor ist ein großer Chor mit Knaben für Sopran und Alt, PCA dagegen ist eine Gruppe von ausgebildeten Solisten, die mit dreifacher Stimmbesetzung singen. Hier prallen also ein bißchen verschiedene Aufführungstraditionen aufeinander: die traditionelle Chorpraxis auf den damals neuen HIP-Ansatz. Tatsächlich korrelieren beide Ansätze auch heute noch nebeneinander.


    Die Choraufnahmen besitzen viel Feingefühl für den liturgischen Ausdruck - besonders im Improperia - und sind handwerklich sehr gut ausgeführt. Der Chor intoniert präzise und mit leichten Vibrato auf einer fein gestaffelten Stereobühne. - PCA intoniert deutlich lieblicher, aber auch mit etwas mehr Vibrato, was aber nie wirklich störend wirkt. Das Incipit gelingt ihnen dabei sehr gut. Klanglich ebenso sehr gut eingefangen.


    Das sind natürlich deutlich ältere Aufnahmen, die dennoch ihre Qualitäten haben. Als Dokument einer früheren Aufführungspraxis zeigen sie den Stand der Ausrichtung ihrer damaligen Zeit.


    Insgesamt gut... :)