Jetzt im Ohr (2020)

  • Naja, bc ist nicht unbedingt ein Hammerflügel ... 8)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • 51M0YcEQcJL.jpg


    Yuja Wang - Sonatas & Etudes


    Alexander Skrjabin
    Sonate Nr. 2 gis-moll op. 19 („Sonate fantaisie“) (1892–97)


    Franz Liszt

    Klaviersonate h-moll (1851–53)


    Yuja Wang (Klavier)
    14. November 2008 (Friedrich-Ebert-Halle, Hamburg)


    Vorletzte Nacht ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Heinrich Schütz

    Becker-Psalter (Carus Schütz-Edition Vol.15): Psalm-Vertonungen SWV 97, 98, 102, 104, 120, 181, 196, 198, 201, 209, 209, 213, 226, 227, 231, 233, 235, 241, 242, 255, 256


    Psalmen Davids Swv 22-47 (Querschnitt)

    1 Der Herr sprach (Psalm 110)

    2 Was haben doch die Leut im Sinn (Psalm 2)

    3 Ach Herr, mein Gott (Psalm 6)

    4 Aus tiefster Not (Psalm 130)

    5 Es ist ein Freund (Psalm 122)

    6 Mit Dank wir sollen loben (Psalm

    7 Wer nicht sitzt im Gottlosen Rat (Psalm 1)

    8 Wie sehr lieblich und schöne (Psalm 84)

    9 Wohl dem, der in Gottesfurcht (Psalm 128)

    10 Ich heb mein Augen (Psalm 117-20 November 201621)

    11 Danket dem Herren (Psalm 136)

    12 Der Herr ist mein getreuer Hirt (Psalm 23)

    13 Ich will von Herzen danken (Psalm 111)

    14 Singet dem Herrn (Psalm 98)

    15 Jauchzet dem Herren (Psalm 100)

    16 An Wasserflüssen Babylon (Psalm 137)

    17 Nun lob, mein Seel (Psalm 103)

    18 Wenn Gott einmal erlösen wird (Psalm 126)

    19 Nicht uns, nicht uns, Herr (Psalm 115)

    20 Lobt Gott in seinem Heiligtum (Psalm 150)


    Dresdner Kammerchor

    Hans-Christoph Rademann

    17.-20. November 2016 (Weinbergkirche „Zum Heiligen Geist“, Dresden-Pillnitz)


    Gestern Morgen ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Sergei Rachmaninow
    Klaviersonate Nr. 2 in h-moll, op. 36 (1913)


    Edvard Grieg
    Klaviersonate für Klavier e-moll op. 7


    Franz Liszt

    Klaviersonate h-moll (1851–53)


    Boris Giltburg, Klavier
    1.-3. Juli 2012 (Concert Hall, Wyastone Leys, Herefordshire, UK)


    Letzte Nacht ... :jubel:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Heinrich Schütz

    Zwölf geistliche Gesänge SWV 420-431 (Carus Schütz-Edition Vol. 4)


    Kyrie, Gott Vater in Ewigkeit SWV 420

    All Ehr und Lob soll Gottes sein SWV 421

    Ich glaube an einen einigen Gott SWV 422

    Unser Herr Jesus Christus SWV 423

    Ich danke dem Herrn SWV 424

    Danksagen wir alle Gott SWV 425

    Meine Seele erhebet den Herren SWV 426

    O süßer Jesus Christ SWV 427

    Die deutsche Litanei SWV 428

    Aller Augen warten auf dich SWV 429

    Danket dem Herrn SWV 430

    Christe fac ut sapiam SWV 431


    Dresdner Kammerchor

    Hans Christoph Rademann

    21.-25. Oktober 2009 (Kleiner Sendesaal, MDR, Leipzig)


    Heute Morgen ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Johann Sebastian Bach

    Die Kunst der Fuge (BWV 1080)

    Marie-Claire Alain (Kern-Orgel Eglise Saint-Martin à Masevaux, Haut-Rhin, France)
    September 1992


    Bisher meine liebste ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 1


    Sergei Prokofjew

    Zwei Stücke aus Aschenbrödel, op. 102 (1944)

    Klaviersonate Nr. 1 a-moll (1903)
    Klaviersonate Nr. 2 f-moll, verarbeitet in op. 1 (1907)


    Vladimir Ovchinnikov (Klavier)
    1992/1993

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Ermanno Wolf-Ferrari

    Bläserkonzerte - Wind Concertinos


    Idillio-concertino A-Dur op. 15 für Oboe, 2 Hörner und Streicher (1933)

    Concertino As-Dur op. 34 für Englischhorn, 2 Hörner und Streicher (1947)

    Suite-concertino F-Dur op. 16 für Fagott, 2 Hörner und Streicher (1933)


    Andrea Tenaglia

    William Moriconi

    Giuseppe Ciabocchi


    Orchestra Sinfonica di Roma

    Francesco La Vecchia

    24.-27. Juni 2009 (OSR Studios, Rome, Italy)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • 71LFf+4uG+L._SS300_.jpg



    Franz Liszt

    Klaviersonate h-moll (1851–53)


    Michael Roll, Klavier

    1978 (Studio)


    Ludwig van Beethoven
    Klaviersonate Nr. 23 f-moll op. 57 (Appassionata) (1804)


    Michael Roll, Klavier

    2008 (live)


    Letzte Nacht ... :jubel:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 1



    Heinrich Schütz

    Kleine Geistliche Konzerte II (Carus Schütz-Edition Vol.17)


    1 Veni, Sancte Spiritus Swv 328

    2 Habe Deine Lust An Dem Herren Swv 311

    3 Rorate Coeli Desuper Swv 322

    4 Sei Gegrüßet, Maria, Du Holdselige Swv 333

    5 Joseph, Du Sohn David Swv 323

    6 Verbum Caro Factum Est Swv 314

    7 Hodie Christus Natus Est Swv 315

    8 Allein Gott In Der Höh Sei Ehr Swv 327

    9 Ich Liege Und Schlafe Swv 310

    10 Meister, Wir Haben Die Ganze Nacht Swv 317

    11 Bone Jesu, Verbum Patris Swv 313

    12 Wann Unsre Augen Schlafen Ein Swv 316

    13 Ist Gott Für Uns, Wer Mag Wider Uns Sein Swv 329

    14 Was Hast Du Verwirket Swv 307

    15 O Jesu, Nomen Dulce Swv 308

    16 Aufer Immensam, Deus, Aufer Iram Swv 337


    Gerlinde Sämann

    Isabel Schicketanz

    Maria Stosiek

    David Erler

    Georg Poplutz

    Tobias Mäthger

    Tobias Berndt

    Ludger Remy

    12.-18. April 2016 (MDR, Leipzig)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Johann Sebastian Bach

    Die Kunst der Fuge (BWV 1080)

    Marie-Claire Alain (Kern-Orgel Eglise Saint-Martin à Masevaux, Haut-Rhin, France)
    September 1992

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Johann Sebastian Bach

    Die Kunst der Fuge (BWV 1080)


    Johannes-Ernst Köhler (Hildebrandtorgel Der Wenzelskirche Zu Naumburg)

    1977

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • SACD 2



    Dmitri Schostakowitsch

    5. Sinfonie d-moll op. 47 für Orchester (1937)


    Gürzenich-Orchester Köln

    Dmitri Kitaenko

    12., 14., 15. März 2003 (Studio Stolberger Straße, Köln)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 2


    Sergei Prokofjew

    Klaviersonate Nr. 3 a-moll, op. 28 (aus alten Heften), nach Sonate (Nr. 3) (1917)
    Klaviersonate Nr. 4 c-moll, op. 29 (aus alten Heften), nach Sonate (Nr. 5) und Sinfonie e-moll (1917)
    Klaviersonate Nr. 5 C-Dur, op. 38, revidiert als op. 135 (1923)
    Klaviersonate Nr. 6 A-Dur, op. 82 (1939/40)


    Vladimir Ovchinnikov (Klavier)
    1992/1993

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Guten Abend


    jetzt im Ohr:


     


    Georg Friedrich Händel

    " Geistliche Arien "


    Eine schön zusammengestellte Einspielung geistlicher Arien, aufgelockert durch zwei Oratorienovertüren und zweier Concerti grossi.

    Mit dem Altisten Franz Vitzthum und dem elegant spielenden L'Orfeo Barockorchester.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard


  • Justin Bieber Heinrich Knecht (1752-1817)

    Grande Simphonie "Le Portrait musical de la Nature" G-Dur


    Akademie für Alte Musik Berlin

    Bernhard Forck


    Fetzt! Klingt bisweilen nach frühem Haydn (Il ritorno di Tobia; Sinfonia) oder Myslivecek.


    Da ist auch noch ein Abklatsch eines gewissen Beethoven (kennt den wer? Der soll auch noch taub gewesen sein, als Komponist - jetzt geht's aber echt los ey! Einen blinden Maler könnte ich mir ja noch irgendwie vorstellen, aber kaum einen stummen Sänger oder tauben Komponisten) mit drauf, der - ganz frech - seine (ebenfalls zufällig 5-sätzige) Sinfonie "Pastorale" nennt ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)