Jetzt im Ohr (2020)

  • CD 2


    Jean Sibelius

    3. Sinfonie in C-Dur, op. 52 (1904–1907)


    Philharmonia Orchestra

    Paul Kletzki

    1959


    Sergei Rachmaninow

    Klavierkonzert Nr. 3 d-moll, op. 30 (1909)


    Witold Malcuzynski

    Philharmonia Orchestra

    Paul Kletzki

    1949


    Ludwig van Beethoven

    Romanze Nr.1 für Violine und Orchester G-Dur op. 40 (1803)


    Johanna Martzy

    Philharmonia Orchestra

    Paul Kletzki

    1955


    Ludwig van Beethoven

    Romanze Nr. 2 für Violine und Orchester F-Dur op. 50 (1805)


    Georg Kulenkampff

    Berliner Philharmoniker

    Paul Kletzki

    1932

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 6


    Wolfgang Amadeus Mozart

    Klaviersonaten Nr.1-18 auf historischem Geflügel

    Sonate für Klavier F-Dur KV 533 und KV 494

    1 1. Allegro KV 533
    2 2. Andante KV 533
    3 3. Rondo: Allegretto KV 494


    Fantasie für Klavier Nr. 3 c-moll KV 475

    4 Adagio - Allegro - Andantino - Più allegro - Tempo 1


    Sonate für Klavier c-moll KV 457

    5 1. Molto allegro
    6 2. Adagio
    7 3. Allegro agitato


    Sonate für Klavier B-Dur KV 570

    8 1. Allegro
    9 2. Adagio
    10 3. Allegretto


    Arthur Schoonderwoerd (fortepiano)

    27.-29. September 2005 (Sakristy of Abbey Grimbergen, Belgium)


    Letzte Nacht ... die Box ist schon unbezahlbar; freilich, es hängt immer auch am jeweiligen Instrument ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Abenteuerreise


    Wohin? Ausgang?

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 1



    Antonio Vivaldi: The Complete Sacred Music

    Magnificat RV610a

    Susan Gritton, Lisa Milne, Catherine Denley, Lynton Atkinson, choir, string orchestra, two oboes


    Lauda, Jerusalem RV609

    Susan Gritton, Lisa Milne, double choir, double string orchestra


    Kyrie RV587

    double choir, double string orchestra


    Credo RV591

    choir and orchestra


    Dixit Dominus RV594

    Susan Gritton, Lisa Milne, Catherine Denley, Lynton Atkinson



    SUSAN GRITTON
    soprano
    LISA MILNE
    soprano
    CATHERINE DENLEY
    contralto
    LYNTON ATKINS ON
    tenor
    DAVID WILSON-JOHNSON
    bass
    CHORISTERS &
    CHOIR OF THE KING’S CONSORT
    THE KING’S CONSORT
    ROBERT KING
    conductor


    Recorded in St Jude-on-the-Hill, Hampstead Garden Suburb,
    London, on 7–9 August 1994


    Tracklist

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Zum Ende der Weihnachtszeit:


       


    Ensemble Resonanz


    Johann Sebastian Bachs

    Weihnachtsoratorium


    Ensemble Resonanz


    Ein Arrangement von Bachs Weihnachtsoratorium für Kammerensemble angefertigt durch Mitglieder des Ensemble Resonanz.

    Die Instrumentierung ist gemischt, so spielen alte Streichinstrumente neben einer Hammondorgel und einer E-Gitarre.

    Das Ergebnis kann sich hören lassen, wobei die paar Jazz-Einlagen Geschmackssache sind und nicht weiter ins Gewicht fallen.


    Abschließend möcht ich noch bemerken , dass einem diese Aufnahme lehrt, das WO endlich ein paar mal solistisch einzuspielen.


    *yepp*

    Siegfried

  • CD 4



    Arnold Schönberg

    Ode to Napoleon Buonaparte (Lord Byron) for String Quartet, Piano and Reciter op. 41 (1942)


    Willy Blätterman (Double Bass)

    Günther Weigmann (Violin)

    Maria Bergmann (Piano),
    Leo Koscielny (Cello)

    Ludwig Bus (Violin)


    Mitglieder des Sinfonieorchester des Südwestfunks Baden-Baden

    Hans Rosbaud

    20. Dezember 1953 (Südwestfunk, Baden-Baden)


    Arnold Schönberg

    Dreimal sieben Gedichte aus Albert Girauds »Pierrot lunaire« (1912) (Deutsch von Otto Erich Hartleben) für eine Sprechstimme, Klavier, Flöte (auch Piccolo), Klarinette (auch Bassklarinette), Geige (auch Bratsche) und Violoncello op. 21

    Anton Käsmeier (Cello)

    Maria Bergmann (Piano)

    Kraft-Thorwald Dilloo (Flute),
    Ulrich Koch (Viola)

    Hans Lemser(Bass Clarinet)

    Otto Voigt (Flute)
    Sepp Fackler (Clarinet)

    Günther Weigmann (Violin)


    Mitglieder des Sinfonieorchester des Südwestfunks Baden-Baden

    Hans Rosbaud

    1957

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 8


    Claude Debussy

    La Mer. Trois esquisses symphoniques pour orchestre (dt. Das Meer, drei symphonische Skizzen für Orchester) (1903–05): De l’aube à midi sur la mer – Jeux de vagues – Dialogue du vent et de la mer


    Orchestre National de la RTF

    Paul Kletzki

    1957 (Montreux Festival: live)


    Igor Strawinsky

    L’Oiseau de feu (Der Feuervogel) (1910)Suite


    Orchestre National de la RTF

    Paul Kletzki

    1960 (live)


    Arnold Schönberg

    Verklärte Nacht, Sextett für 2 Violinen, 2 Violen und 2 Violoncelli op. 4 (1899): Fassung für Streichorchester (1917/1943)


    Israel Philharmonic Orchestra

    Paul Kletzki

    1954


    :jubel::jubel::jubel:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Das hier realisierte Konzept die gesprochenen Choraltexte und die Musik des Thomaskantors miteinander zu verbinden, stellt sich für mich als sehr überzeugend dar, auch wenn ich persönlich Vertonungen des Orgelbüchleins durch andere Interpreten, z.B. Saorgin, bevorzuge. Hier derzeit diese Aufnahme mit Rainer Lanz & Fritz Lichtenhahn:


    rec. 10/2007 (Booklet incl. Registrierungen)


    Rainer Lanz orgelt Bachs Orgelbüchlein an der Beckerath-Orgel der Christuskirche, Hamburg - Othmarschen, der Schauspieler Fritz Lichtenhahn rezitiert vorangehend die Choraltexte - ein staunenswertes Projekt, zumal Herr Lanz das Instrument klangschön zum Klingen bringt. Die Verbindung von Sprache und Musik (Klangrede) wird hier in hohem Maße besonders sinnfällig.


  • Joseph Haydn

    Klaviertrios H.15 Nr.1, 13, 25, 38


    Piano Trio No. 39 in G Major, Hob. XV:25, 'Gypsy'

    1 I. Andante
    2 II. Poco adagio
    3 Iii. Rondo A L'ongarese. Presto


    Piano Trio No. 13 in B-Flat Major, Hob. XV:38

    4 I. Allegro moderato
    5 II. Menuetto
    6 Iii. Finale. Presto


    Piano Trio No. 26 in C Minor, Hob. XV:13

    7 I. Andante
    8 II. Allegro spiritoso


    Piano Trio No. 5 in G Minor, Hob. XV:1

    9 I. Moderato
    10 II. Menuetto
    11Iii. Finale. Presto


    Riccardo Minasi

    Maxim Emelyanychev

    Federico Toffano
    2015


    Letzte Nacht: Mit Haydn, ausschließlich lauschend, aus schlimmer Verstimmung ...


    P.S. Instrumente finde ich nicht ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 2



    Antonio Vivaldi: The Complete Sacred Music


    In furore iustissimae irae RV626

    Longe mala, umbrae, terrores RV629

    Clarae stellae, scintillate RV625

    Canta in prato, ride in monte RV623

    Filiae maestae Jerusalem RV638

    Nulla in mundo pax sincera RV630


    DEBORAH YORK
    soprano
    CATHERINE DENLEY
    contralto
    JAMES BOWMAN
    countertenor
    THE KING’S CONSORT
    ROBERT KING
    conductor
    violin 1
    David Woodcock, Walter Reiter, Catherine Ford,
    Marie Knight
    violin 2
    Miles Golding, Simon Jones,
    Kerstin Linder-Dewan, Rebecca Miles
    viola
    Jane Norman, Katherine McGillivray
    cello
    Jane Coe,
    Katherine Sharman
    double bass
    Peter Buckoke
    theorbo & archlute
    David Miller
    chamber organ
    Gary Cooper


    Recorded in St Jude-on-the-Hill, Hampstead Garden Suburb,
    London, on 12–14 February 1996


    Tracklist

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 3


    Johannes Brahms

    Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90 (1883)


    Orchestre National de la Radiodiffusion Francaise

    Paul Kletzki

    1960 (live)


    Johannes Brahms

    Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98 (1885)


    Swiss Festival Orchestra

    Paul Kletzki

    1946 (live at Lucerne Festival)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Hermann Prey singt Loewe-Balladen


    1. Erlkönig [Johann Wolfgang Von Goethe] 3:04
    2. Hochzeitlied [Johann Wolfgang Von Goethe] 4:59
    3. Die Wandelnde Glocke [Johann Wolfgang Von Goethe] 2:51
    4. Der Getreue Eckart [Johann Wolfgang Von Goethe] 4:31
    5. Herr Oluf [Johann Gottfried Von Herder] 5:13
    6. Graf Eberstein [Ludwig Uhland] 2:54
    7. Archibald Douglas [Theodor Fontane] 10:22
    8. Tom Der Reimer [Theodor Fontane] 5:04
    9. Odins Meeresritt [Aloys Schreiber] 4:07
    10. Prinz Eugen [Ferdinand Freiligrath]


    Hermann Prey, Bariton
    Karl Engel, Klavier

    rel. 1974


    Wie es aussieht, bislang meine einzige Scheibe mit Balladen.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Guten Abend


    Jetzt im Ohr:


     


    Johann Rosenmüller

    " Geistliche Konzerte aus Venedig "


    Gehaltvolle Aufnahme geistlicher Vokalmusik mit dem Ensemble Abendmusiken Basel und dem Bassisten Wolf Matthias Friedrich.

    Der von mir geschätze Bass Wolf Matthias Friedrich ist mir auch durch zahlreiche Liveauftritte hier in der Region bestens bekannt, er hat auch bei Studien zu Rosenmüllers Herkunft einige Details darüber in Erfahrung gebracht.



    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • CD 6


    Pjotr Tschaikowski

    Manfred-Sinfonie h-moll op. 58 – Sinfonie in vier Bildern nach Byron (1886)


    Philharmonia Orchestra

    Paul Kletzki

    1954


    Felix Mendelssohn Bartholdy

    Violinkonzert e-moll op. 64, MWV O 14 (1838/1844)


    Yehudi Menuhin

    Orchestre National de la RTF

    Paul Kletzki

    1957 (Montreux Festival: live)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • P.S. Instrumente finde ich nicht ...

    Klingt nach Walda, Alda.


    Betreffend der Streicher fand ich hier die Erbauer der Instrumente (beim Walter übrigens Paul McNulty); Violoncello Carlo Giuseppe Testore (1727) & Violine Hieronymus Amati (1627).

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • CD 1


    Joseph Haydn

    Sämtliche Streichquartette (auf historischen Instrumenten)


    Streichquartett Nr. 22 D-Moll Op. 9 Nr. 4 Hob. Iii:22
    Streichquartett Nr. 19 C-Dur Op. 9 Nr. 1 Hob. Iii:19
    Streichquartett Nr. 21 G-Dur Op. 9 Nr. 3 Hob. Iii:21


    Festetics Quartet:

    István Kertész, Violine mailänder Schule, 18. Jahrhundert

    Erika Petöfi, Violine Matthias Thier, Wien 1770

    Péter Ligeti, Bratsche Matthias Albanus, Bolzano 1651

    Reszö Pertorini, Violoncello anonym, französisch, 17. Jahrhunder


    1993-2006


    Letzte Nacht ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 3



    Antonio Vivaldi: The Complete Sacred Music


    Dixit Dominus RV595

    Domine ad adiuvandum RV593

    Credidi propter quod RV605

    Beatus vir RV598

    Beatus vir RV597


    SUSAN GRITTON
    soprano
    CATRIN WYN-DAVIES
    soprano
    CATHERINE DENLEY
    contralto
    CHARLES DANIELS
    tenor
    NEAL DAVIES
    bass
    MICHAEL GEORGE
    bass
    CHOIR OF THE KING’S CONSORT
    THE KING’S CONSORT
    ROBERT KING
    conductor

    Recorded in St Jude-on-the-Hill, Hampstead Garden Suburb, London,
    on 5–7 January 1997


    Tracklist

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793