Jetzt im Ohr (2020)

  • CD 3


    Johannes Brahms

    Sinfonie Nr. 4 e-moll op. 98 (1885)


    1 – I Allegro Non Troppo 13:19
    2 – II Andante Moderato 11:45
    3 – III Allegro Giocoso - Poco Meno Presto - Tempo I 6:25
    4 – IV Allegro Energico E Passionato - Più Allegro 10:55


    Berliner Sinfonie-Orchester

    Günther Herbig
    1978 (Christuskirche, Berlin)


    Ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, dass hier einer der besten Brahms-Zyklen vorliegt.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Johann Sebastian Bach

    Die Kunst der Fuge (BWV 1080)


    Johannes-Ernst Köhler (Hildebrandtorgel Der Wenzelskirche Zu Naumburg)

    1977

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • CD 1



    Anton Bruckner

    4. Sinfonie Es-Dur (Die Romantische, WAB 104)


    Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR

    Carl Schuricht

    5. April 1955

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Richard Strauss

    Vier letzte Lieder

    +Wagner: Wesendonck-Lieder; Vorspiel & Isoldes Liebestod aus Tristan & Isolde


    Richard Strauss
    1 Frühling 3:21
    2 September 4:39
    3 Beim Schlafengehen 5:12
    4 Im Abendrot 7:40


    Richard Wagner

    5 Der Engel 3:19
    6 Stehe Still! 3:38
    7 Im Treibhaus 6:16
    8 Schmerzen 2:45
    9 Träume 5:22
    10 Vorspiel Zum I. Aufzug (Prelude To Act I · Prélude Du 1er Acte · Preludio Del Primo Atte) 11:04
    11 Isoldes Liebestod (Mort D'Isolde · Morte D'Isotta) 7:03

    Cheryl Studer, Sopran

    Staatskapelle Dresden

    Giuseppe Sinopoli
    Juni 1993 (Dresden, Lukas-Kirche)


    Studer, Cheryl (*1955)


    Nicht im Treibhaus, aber in der Sauna ...

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • ... und zurück ins opi-Studio. Das hält mich gerade einigermaßen bei Laune (die Weihnachtliedsvariationen spare ich bewusst aus, obgleich die aktuelle sibirische Kälte eher dafür spräche - möge sie so schnell als möglich für so lange wie möglich VERSCHWINDEN):



    Nicolas Altstaedt (Guadagnini-Cello 1749)

    Alexander Lonquich (Graf-Fortepiano c1826/27)


    Das Klangbild gefällt mir bis jetzt außerordentlich gut. Der originale 1826er/27er Graf ist natürlich kein Allheilmittel ... und somit von der Instrumentenwahl her etwas schade ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Zu

    wie würdevoll-erhebend ... :wacko:

    *hä*

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Georg Friedrich Händel

    Der Messias


    Carolyn Sampson (soprano)

    Peter Harvey (bass)

    Daniel Taylor (alto)

    Benjamin Hulett (tenor)


    Stuttgart Baroque Orchestra,

    Stuttgart Chamber Choir
    Frieder Bernius

    August/September 2009


    Rezension: Klassik.com


    Uninspiriert, öde, langweilig oder angemessen verhalten und moderat?

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Und den ( uninspiriert, öde, langweilig )wolltest Du mir schenken...!*hide*

    War ja eine Frage, keine Feststellung ... :wink:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Ja, stimmt... bei so einer FRAGESTELLUNG besteht aber jetzt nicht die Gefahr, dass wir uns um den Besitz einer solchen Scheibe auf kaltem Thüringer Felde im Morgengrauen duellieren würde- um zart anzudeuten, wie ich Deine Frage verstehe...*salut*

    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können, dass man nichts weiß.


    Marie von Ebner- Eschenbach

  • *lol**lol**lol*

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Georg Friedrich Händel

    Utrechter Te Deum

    +Ode for the Birthday of Queen Anne (in dt. Spr.) "Friedensode"


    Inge Uibel, soprano
    Ingeborg Springer, alto
    Eberhard Büchner, tenor
    Armin Thalheim, harpsichord
    Gisela Pohl, mezzo-soprano
    Hans-Jurgen Wachsmeth, tenor
    Siegfried Lorenz, baritone
    Michael Pohl, organ


    Berliner Singakademie
    Kammerorchester Berlin

    Dietrich Knothe

    1976


    Rezension

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793



  • Georg Friedrich Händel

    Acis Und Galatea (in der Fassung Mendelssohns)


    Julia Kleiter

    Christoph Pregardien

    Michael Slattery


    NDR Chor

    Festspielorchester Göttingen

    Nicholas McGegan

    2008


    :love:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Zu

    wie würdevoll-erhebend ... :wacko:

    *hä*

    Vermutlich befindest Du Dich in bester Gesellschaft, denn gefühlt 95% aller Schreiberlinge verwenden diese Präp., um eine Organistentätigkeit in irgendeiner Stadt zu beschreiben. Für mich hat das seit jeher einen unangenehmen Beigeschmack.

    Ik hab doch nur bei jpc kopiert ... *hmmm*


    Und vielleicht magst du dich erklären, diese ewigen Andeutungen sind schlechterdings enervierend ... :)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793