Happy new ear: Neuerwerbungen (2020)

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Zwei Messvertonungen des Thomaskantors, die mir kürzlich anlässlich eines MM-Scans begegnet sind:



    Robert Shaw u.a. - Crääädo ... eigentlich nur, um endlich einmal großformatiges "Living Stereo" kennenzulernen



    Hans-Christoph Rademann u.a.


    &


    Bach / Jaroslav Tuma



    &


    schließich diesen Bach mit Christopher Herrick aus Zofingen,



    zur abschließenden Vervollständigung der Reihe.

  • Saturn Weimar (Atrium)




    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Bei der gestrigen Berichterstattung über die Trauerfeier von Peter Schreier wurde mir bewusst, dass die starke opi -Orientierung in meinem Hören dazu geführt hat, dass ich unverzeihliche Lücken in meiner Sammlung habe, es fehlen die legendären Philips-Aufnahmen mit der Staatskapelle Dresden komplett.

    Das geht GAR NICHT!

    Opi hin und omi her, Peter Schreier ist die Stimme meiner Jugend und wird immer am Tiefsten mein Herz anrühren.

    Darum war ich froh, für 38€ das entdeckt zu haben:

    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können, dass man nichts weiß.


    Marie von Ebner- Eschenbach

  • Auch wenn Freund Yorick mich sicher für diese Nachlässigkeit hauen wird*sm*:

    Es fehlen auch die legendäre Zauberflöte unter Sawallisch


    die Johannespassion unter Rotzsch


    Und die geistlichen Werke von Mozart mit der Staatskapelle


    Für fast kein Geld eingekauft!*yorick*

    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können, dass man nichts weiß.


    Marie von Ebner- Eschenbach

  • Ach, so-schliesslich war es mir Ehre und Verpflichtung zugleich, die letzte Aufnahme des Maestros aus Dresden zu erstehen, die Johannespassion von 2018!

    Ich glaube, es war für Peter Schreier sehr adäquat , es mit Bach enden zu lassen:

    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können, dass man nichts weiß.


    Marie von Ebner- Eschenbach

  • Nicht zu vergessen:



    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Iris Berben?

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Ludwig van Beethoven (1770-1827)

    Sämtliche Clavierkonzerte


    Ronald Brautigam

    Die Kölner Akademie

    Michael Alexander Willens


    Piano: 1-3; Paul McNulty (2012): Walter & Sohn c1805

    Forte: 4,5; Paul McNulty (2007): Conrad Graf c1819

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)


  • Joseph Haydn (1732-1809)

    Sinfonien Hob. I:28, 43 „Merkur“, 63 „La Roxolana“


    Béla Bartók (1881-1945)

    Rumänische Volkstänze Sz68, BB76


    Anonymous

    Sonata jucunda


    Il Giardino armonico

    Giovanni Antonini

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Als Hardware???

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793