Film gesucht!

  • Mich nervt das schon seit einigen Tagen ... meine Gedanken kreisen und kreisen und lassen mir keine Ruhe:


    Mitte der 1980er (?) sah ich einen Spielfilm, vermutlich ziemlich kitschig, über einen jungen Klavierstudenten, der einige bittere Hürden zu stemmen hatte und dann letztlich doch Beethovens drittes oder (eher; ich erinnere mich dunkel an die aufsteigenden Tonleitern kurz vor dem Schluß) fünftes im Konzert dargeboten hat (im Film natürlich nur die virtuosen, reißerischen Stellen zu sehen und zu hören). Der Film war damals sicher schon nicht mehr ganz neu, vielleicht eher was aus den 1960ern oder 1970ern? Vielleicht irre ich mich in Details ...


    Weiß das jemand? Hat jemand eine Idee?


    Fröhliches Raten (und: ich weiß es wirklich nicht und habe auch keine Ahnung, wie ich Google anzufüttern habe mit solch einer blöden Frage).


    :-|*hä*


    (Wenn ich den Plot zu The Competition / Das große Finale durchlese, sagt mir das gar nichts; aber lt. imdb spielt jedenfalls das 5te eine Rolle ... ich bräuchte einen Trailer vom Schluß des Films).

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Ich weiß; vermutlich vermische ich zuvieles miteinander; die Trailer zu The Competition (das Entstehungsdatum könnte durchaus hinhauen) sagen mir jedenfalls nüschd ... obschon ich diese Visage zu kennen glaube ... ich bräuchte halt den Schluß des Films ...


    Ist auch nicht so überlebenswichtig; immerhin haben wir jetzt den entsprechenden Thread :P^^

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Wieder soetwas, das ich vermutlich vermische, weil mein ROM trotz funktionierender CPU im Suff erstickt ist bzw. ich zu dämlich herrlich transig doof bin:


    Ein Erbe (vielleicht war es auch ein anderer Hintergrund) bekam als Auflage, pro Tag über einen bestimmten Zeitraum einen bestimmten Betrag auszugeben, um letztlich die gesamte Knete (oder was auch immer Begehrenswertes) zu erhalten (resp. das Erbe antreten zu dürfen). Ich meine, der Schauspieler war maximalpigmentiert (Eddie Murphy? Da fand ich aber nichts direkt passendes) ...


    (Es hat mich gerade ziemlich gefuchst, daß erneut eine Person aus BW - diesmal eine Dame - rd. 40 Mio. € abgezockt hat ... Scheißlotto).

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Hat zwar mit dem von Dir gesuchten Film vermutlich nur wenig bis gar nix zu tun, trotzdem konzentrierten sich meine Gedanken zunächst darauf:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Und maximalpigmentiert ist der Hauptdarsteller, der köstliche Gregory Peck, auch nicht, :-| .


    Aber danke für den ganz tollen Denkanstoß.

  • Ich denke. es war: der


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Ein Erbe (vielleicht war es auch ein anderer Hintergrund) bekam als Auflage, pro Tag über einen bestimmten Zeitraum einen bestimmten Betrag auszugeben, um letztlich die gesamte Knete (oder was auch immer Begehrenswertes) zu erhalten (resp. das Erbe antreten zu dürfen). Ich meine, der Schauspieler war maximalpigmentiert (Eddie Murphy? Da fand ich aber nichts direkt passendes) ...

    Ich denke. es war: der

    Wollte ich gerade schreiben: Zum Teufel mit den Kohlen (1985)


    Ein anderer Film wäre mir nicht dazu eingefallen.

  • Zu Unterhaltungs-, aber auch Bildungszwecken:


    Eine möglichst aktuelle Spielverfilmung der gesamten Geschichte des Jesus von Nazareth mit folgenden Must-Haves:


    - inkl. Auferstehung und Himmelfahrt

    - Deutschsynchronisiert

    - Deutsche UT


    Empfehlungen?

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Was heißt aktuell?


    Die formal beste Verfilmung ist für mich immer noch Die größte Geschichte aller Zeiten (1965) - funktioniert wie ein Mysterienspiel. Und mit Max von Sydow als Gesalbter - was will man mehr?



    Ansonsten würde ich gleich richtig radikal an die Sache gehen:


    Das 1. Evangelium nach Matthäus (1964)

  • Wenn ich das richtig verstehe, bräuchtet Ihr ein neutestamentliches, über die Passionsgeschichte hinaus- oder vielmehr vorhergehendes Pendant zu den alttestamentlichen "Noah" (Darren Aronofsky) oder "Exodus" (Ridley Scott) - sorry, da gibt es meines Wissens absolut nichts.


    Der Pasolini - schon klar, das hilft Dir natürlich überhaupt nicht weiter und gehört insofern nicht mehr zu meiner Antwort - ist der für mich spirituellste und faszinierendste Film im Jesusbereich. Der kurioseste, den ich kenne ist dieser hier.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • Für die Spezialeffekte sorge ich natürlich selbst. *firework*


    Aber ich muss zugeben, das NT langweilt mich maßlos, außer der Offenbarung nur Ödnis. Im AT habe ich da schon mehr Lieblinge, der Prediger, das Hohe Lied, viele Psalmen, Hiob etc. Jesus ist schon in Ordnung, aber er kommt recht blass rüber.

    "Mit der Vielzelligkeit kam der Tod, mit dem Nervensystem der Schmerz, mit dem Bewusstsein die Angst, mit dem Besitz die Sorge." Rupert Riedl

  • geschmacklose Schrillheit

    Darum geht's ja auch nicht; eher um Authentizität (unterstützt durch moderne, akzeptable, Specialeffects). Vielleicht dann doch eher eine Doku ...?


    Die Darstellung des curriculum vitæ ist mehr oder minder tofu, da überall gleich (aber nicht weniger interessant); aber interessante Dinge wie Auferstehung und Himmelfahrt ... besonders für Chinesen interessant ... weil; im wahrsten Sinne: unglaublich (Frage: warum wurde das Christentum das, was es ist?). Und: ich glaube das ja, ehrlich gesagt, auch nur bedingt (kann es daher auch nur bedingt anschaulich erklären), ich habe (deswegen) Erklärungsnöte ...

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Authentizität...o weia.


    Ich fürchte, in dem Sinne gibt es nichts. Neben reinen Erbauungsdramen gibt es höchstens zwei Filme, die theologisch kontrovers an die Sache gehen - den Einen (der Pasolini-Film) habe ich schon genannt, ansonsten wäre noch Scorseses Die letzte Versuchung Christi zu nennen:



    Special Effects sind generell nicht wirklich in Jesusfilme eingebunden worden. Es gibt auch keine Szene, wo man ihn in den Himmel schweben sieht.