Musikalisch Verrätseltes...

  • Mit Melvilles Moby Dick hast Du natürlich Recht. Bei Abel: ja, die Richtung stimmt, aber noch eine Generation zu früh. Der Komponist Abel spielt, soweit ich mich erinnere, keine Rolle: Abel scheint hier nur als Vorname (?) gewählt worden zu sein, der allerdings - wie geschehen - Assoziationen weckt. CFA könnte allerdings durchaus der Beobachter, aus dessen Persepktive das Werk geschrieben ist, sein. Das Werk, aus dem ich zitiert habe, ist aber jemand ganz anderem gewidmet, der Titel des gesuchten Werkes ist einem Werk des Komponisten entlehnt, der Titel wiederum meint gleichzeitig: IHN.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Ich gebe zu, wer es nicht kennt, kann es auch kaum erraten:


    Otto Brusatti: Mein Messias



    Sehr lesenswert!

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)