Zu Thränen gerührt ...

  • Zufällig kam ich gerade auf das Thema, das auch 'Bücher: heute (oder gestern oder vorgestern) geschenkt bekommen' heißen könnte:


    ZWEI Bücher iwS, die ich völlig unvorbereitet (aber als innigsten Wunsch) geschenkt bekam und die mich tatsächlich jeweils zu Tränenausbrüchen veranlasst haben:


    1. im zarten Alter von 14 Jahren (zu Weihnachen, von meinen Stiefeletern I)



    Ludwig Ritter von Köchels Verzeichnis der Mozartwerke.


    Inzwischen völlig überholt, aber dank meiner persönlichen handschriftlichen Notizen an Sammlerwert kaum zu toppen 8-) - ich habe, glaube ich, nie in meinem Leben so geheult ... (vor Glück). Später habe ich mir Deutschs Schubertkompendium von einem meiner ersten kläglichen Ausbildungsgehälter selbst geleistet ... das schaut ähnlich zerfleddert und beschmiert aus.


    2. ein paar Jahre her (ich denke, ebenfalls zu Weihnachten, von meinen Stiefeltern, Kostellation II)



    KLUGEs etymologisches Wörterbuch (bei mir: 24te Auflage).


    Was für ein spannender Schmöker! Besser als jeder Krimi! Das Buch hat stiefvater-II-bedingt auch einen Ehrenplatz neben meinem Bette ...


    Ich hatte gute Stiefeltern (im Vergleich zu Schneewittchen), wie ich feststellen muß.


    :beatnik:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)