Wer kennt ... ?

  • Danke, Max. :love:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Simone Stella, Cembalo, 2010


    Arien BuxWV 246-250; Suiten BuxWV 226-244, BuxWV deest; Suite d-moll; Courantes BuxWV Anh. 6, 245; Auf meinen lieben Gott BuxWV 179; Canzonen BuxWV 166, 168; Toccata BuxWV 165


    Die Frau macht auch andere Alte komplett: Amazon

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • 8-)*shame*


    Sorry

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • *lol**salut*


    Wären Bocelli und Boccanegra Frauen, würden sie Andree (imo auch Andreana, Andreea) und Sinoma heißen ...


    Ich frage mich, wie die Vornamen beim neuen dritten Geschlecht gestaltet werden ... ?


    Vielleicht wieder auf die lateinischen Neutrumformen zuückgreifen: antelle von Markus Markum, Alexander/Alexandra Alexandrum, usw. ... Svenja/Svennein Svenhmmm ... *hä*


    Die Schweden haben immerhin einen neues Personalpronomen eingeführt: hen.


    Sonst hen die offenbar keine Probleme ... „es", „it" usw. haben andere Sprachen schon seit Jahrtausenden ... gratULLIert.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Ich lese ja hin und wieder eine niederländische Lokalzeitung und darin auch die Todesanzeigen. Die ganz alten weiblichen Herrschaften so mit Gebuertsdaten aus den 1920er bis frühen 1930 Jahren hatten sehr häufig verweiblichte Männernamen, Adriana, Wilhelmina, Juliana, am überraschendsten fand ich dann eine Abrahamina.


    Ich hab' ja mal vorgeschlagen es so zu machen: die Entin, das Ente, der Enterich usw. die Lehrerin, das Lehrer, der Lehrerich - aber die Männer wollten partout keine -eriche sein. Schade, find ich.



    lg vom eifelplatz, Chris.

  • ... und was meint Erich dazu, Chrissin?


    :beatnik:


    Früher war ja auch Constanze Mozart die Mozartin ... *yepp*

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • ... das -rich ist ja bei meinem Originalvornamen integriert.


    :thumbsup:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Gulbenkian Orchester Lissabon, Michel Swierczewski, 1988

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Alle; aber in Einzelausgaben. Concerto Köln ist nie ein Fehler.


    Alles, wo Concerto Köln draufsteht, mit sofort kaufen markieren.


    *birne*


    Würde ich aber nicht in der Sauna hören ... außerdem hast Du eine Einzel-CD inzwischen erworben.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793


  • Wahrscheinlich gut. Jetzt im Ohr (2017) 8-)

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793