Wer kennt ... ?


  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Sagt jemandem vor allem das Ensemble 'Ancient Consort Praha' etwas? Es gibt in Kooperation mit Vacrav (manchmal Vaclav?) Navrat Beethovens 3, 5 und 8 in einer Version für Str5tett. Die Bearbeitungen selbst könnten von Navrat stammen. Nachzulesen war, daß Navrat offenbar des Spiels auf der Barockgeige mächtig ist, der Titel des Ensembles suggeriert zumindest die Verwendung historischer Instrumente, konkret zu finden war für mich aber nichts:


    81k65oroWoL._SL300_.jpg71Zxf402SiL._SL300_.jpg


    *omi*:?:*opi*:?:


    Die Teaser klingen eher vibratös ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • der Titel des Ensembles suggeriert zumindest die Verwendung historischer Instrumente, konkret zu finden war für mich aber nichts

    Fast hätte ich geschrieben, lass mal Papa ran (ach herrje, jetzt hab ich es doch getan); aber leider finde ich auf die Schnelle auch nichts. Vermutlich wird man etwas auf der Seite des Labels, möglicherweise auch etwas bei Pony Records finden oder vielleicht auch auf irgendeiner Downloadplattform, incl. Booklet (eclassical? Chandos?) - allein die Recherchelust fehlt mir, da LvBee. nun überhaupt nicht zum Kernbestand meines Interesses gehört.


    *sante*


    Viel Erfolg ...

  • Hab ich alles schon abgegrast, Papa ... es gibt nicht einmal eine Coverrückseite. Und wenn ich zu lange suchen muß, um die einfachsten Dinge der Welt zu finden, hängen mir die Trauben definitiv zu hoch; vermutlich sind sie eh sauer und haben haufenweise Kerne: der Sound hat mich irritiert ...


    Also belassen wir's dabei.


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • allein die Recherchelust fehlt mir, da LvBee

    Vergiss einfach Bach ... und wende Dich Gotfahter zu ... Beethoven, born in Beetlehem ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Mein Beuteschema? Cellomusik des 21. Jahrhunderts? ^^

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Weeß doch, was du meenst ... :wink:

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Mich wundert eben nur, wieso ausgerechnet ein Cellokonzert? Siehe meines Wissens:


    Adrian Leverkühn: Werkverzeichnis


    Sechs- bis achtstimmige Chöre

    Fuge mit drei Themen für Streichquintett und Klavierbegleitung

    Symphonie

    Cello-Sonate in a-Moll

    Klavierstücke„Konzert“ für Streichorchester

    Quartett für Flöte, Klarinette, Corno di Bassetto und Fagott

    Symphonische Phantasie „Meerleuchten“

    13 Brentano-Gesänge

    Oper „Love’s Labour’s Lost“

    Apocalipsis cum figuris

    Dr. Fausti Weheklag

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793




  • "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Das ist es ja eben. Daher schwanke ich noch, aber es wird wohl nichts weiter geben.

    "Je edler das Ding und je allmächtiger, desto fürchterlicher und teuflischer ist der Mißbrauch. Brand und Ueberschwemmung, die schädlichen Wirkungen von Feuer und Wasser, sind nichts gegen das Unheil, das die Vernunft stiften wird – wohl zu merken, die Vernunft ohne Gefühl, wie sie nach den Merkmahlen dieser Zeit uns bevorsteht …“ Georg Forster aus Paris an seine Frau am 16. April 1793

  • Mir war völlig neu, das J.S. Bach Händels ,,Brockes Passion" bearbeitet hat. Kann mir jemand etwas dazu sagen, wie sich diese Bearbeitung auswirkt?



    Und wer das von Euch wusste, kann mir doch sicher, by the way, auch sagen, wie der gute Felix Mendelssohn das Dettinger Te Deum verändert hat?


    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können, dass man nichts weiß.


    Marie von Ebner- Eschenbach

  • Ich wußte gar nicht (mehr), daß auch Bearbeitungen anderer in dieser Carus-Reihe vorkommen. Ich hatte mal eine ganze Latte von diesen Einspielungen mitgenommen, aber bisher liegen sie ungehört herum. Ich kann also nichts dazu sagen...*hide*

  • Ich habe gerade entdeckt, auf dem Cover der ,,Brockes Passion" steht ,,musiziert nach der Abschrift von Johann Sebastian Bach".

    Das heißt für mich dann erstmal nicht ,,Bearbeitung" sondern nur ,,Kopie" eines Originals- ohne kompositorischen Schöpfungsanteil.


    Oder verstehe ich das falsch?

    Man muss schon etwas wissen, um verbergen zu können, dass man nichts weiß.


    Marie von Ebner- Eschenbach