Wer kennt ... ?

  • ... diese Aufnahme:



    Wolfgang Glüxam spielt Cemalowerke von Jacques Duphly - erschienen in der Edition Alte Musik des ORF.


    BTW, vielleicht erinnert sich jemand an diesen Filmausschnitt:


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    :umfall:

  • ... diese Aufnahme?



    Mozart / CC 13, 14 & 27 / Daniel Isoir (FP), La Petite Symphonie

    Irgendwie hatte ich das mal auf dem Schirm; da dies aber nicht unbedingt „meine“ Konzerte sind (ok, bis auf 449, das aber bloß am Rande), verschwand es ebenso zügig wieder von ebendemselben ... Was für'n Teil beflügelt denn die Hämmerchen?

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.


    Sieht das nach Schantz 179? aus?

  • Das Bild in meinem Booklet sieht ähnlich aus, ist aber nur ein Ausschnitt. Leider habe ich keine Angaben zu den Instrumenten gefunden - nur einen Hinweis in den biographischen Daten, nach denen er 2000 ein pianoforte nach Johann Andreas Stein gebaut habe, im Zitat:


    Zitat

    In 2000 he builds a pianoforte after Johann Andreas Stein with the help of the renowned pianoforte and harpsichord maker Ryo Yoshida. The idea of La Petite Symphoniy starts forming then.


    lg vom eifelplatz, Chris.

  • Nein, offenbar nicht:


    "Daniel Isoir directs his period instrument ensemble from the keyboard: a copy of a fortepiano by Johann Andreas Stein, as preferred by Mozart."

    Naja, aber nicht durchweg ... man muß nicht schauen, welche Instrumente er 'preferred' hat, sondern welche er benutzt und bekomponiert hat ... und diese drei Konzerte gehören mit Sicherheit zu zwei, wenn nicht drei, unterschiedlichen Kategorien ...

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • Sieht das nach Schantz 179? aus?

    Nö, nach Walter oder Stein; aber die Karosserie wurde eh oft 'kopiert' ... der Klang ist allerdings ! wirklich bemerkenswert schön; aber wegen 449 kaufe ich das sicher nicht (da würde ein Schantz sicher noch recht gut passen); allein die Befürchtung, daß die Vorschläge falsch sind ... und damit die ganze Arbeit eigentlich für die Katz' war ...

    Alles sollte sein wie es war - und nicht wie wir es uns wünschen

    (HIPpokrates)

  • ... diese Version?



    Bekannt sind mir bislang:


    Finney - genial

    Suchet - der erst am Ende sich Überwindendende, nach etwa 45 Rosenkranzgebeten

    Molina - sehr gute Poirot-Besetzung, allerdings das Umfeld ... zudem in aktualisierter Version mit Laptop und Pipapo

  • Schwach, hätte ich nicht sehen brauchen.


    *sante*

    Es gibt viele, die nicht reden, wenn sie verstummen sollten, und andere, die nicht fragen, wenn sie geantwortet haben.
    Johann Georg August Galletti (1750-1828)

  • ... diese Version?

    Eine gute Adaption - zwar entfernt sie sich vom Grundton des Buches ein wenig (und Brannaghs Poirot ist etwas anders angelegt als sonst), doch sind die Darsteller sorgfältig ausgewählt worden und bekommen auch ihre Leinwandzeit. Brannaghs Talent ist die Schauspielerführung und eine bestimmte Drehweise; außerdem hat der Film trotz CGI einige schöne optische Einfälle.


    Der Lumet-Film wird nicht vom Thron gestoßen, aber für eine Sichtung reicht es allemal.