Große Werke zu kleinen Preisen: jpc-Sonderangebote

  • Das ist wirklich amüsant:


    jpc hat wieder einige cpo-Titel in die 2,99 €- bzw. in die 5,99 €-Zone verschoben. Unter anderem bekommt man den Venzago-Bruckner dort:


    5,99 €
    2,99 €


    Und zwar alle sieben Ausgaben! Den ganzen Zyklus - für zusammen 30,- €!!!


    Die Box kostet immer noch 49,99 € - das, was man dann nicht hat, ist die DVD.


    Jetzt habe ich ihn mitgenommen... *yorick*

  • Die Weimar-Box zum Sonderpreis:



    Franz Liszt's Tondichtungen.


    Orchester Wiener Akademie
    Martin Haselböck


    Allerdings - soweit ich das überblicke - ohne das bei cpo erschienene Volume 6 und die beiden bei alpha erschienenen (Vol. 7 und Faust-Sinfonie).

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Allerdings - soweit ich das überblicke - ohne das bei cpo erschienene Volume 6 und die beiden bei alpha erschienenen (Vol. 7 und Faust-Sinfonie).


    Genau. Das sind nur die ersten fünf; ich habe selbst seinerzeit die Box gekauft. Sogar in einer JPC-Sonderedition, von Haselböck signiert.

    Lucius Travinius Potellus
    Those who would give up essential Liberty, to purchase a little temporary Safety, deserve neither Liberty nor Safety. (B.Franklin)

  • ... kommt sicher immer mal wieder ... wie diverse Komponisten/Interpreten-Complete-Edition-Ziegel ... ich bin es langsam leid, die zu posten:


     
     


    ...


    Keine Ahnung, wer sowas kaufen könnte ... ich jedenfalls nicht. Der korrekte Titel würde jedenfalls lauten: „The Complete ***Komponist*** on period instruments" *tschak* - aber selbst da hätte ich vermutlich bereits einen Großteil ...insofern sind die Boxen nur Schwachsinn, da - wenn überhaupt - gemischt.
     :huh:


    Das Verhökern von derart altem „Schrott" - damit beurteile ich keineswegs die Interpretationen! - finde ich nicht mehr zeitgemäß. Man muß im digitalen Zeitalter nicht alles zum 4711ten Male auflegen ... man kann auch einfach einen Download hinterlegen und gut is' ... oder die Editionen so lassen wie sie sind und verkaufen! Das ist doch alles bloß Geldmacherei, die für den Empfänger nicht gewinnbringender sind als Editionen, die es bereits gibt oder gab ... da wird hier nochmal remastered und retuschiert ... wem bringt das was? Wie nah ist das noch am Original? Lasst es doch einfach wie es ist und produziert die Scheiße bei Bedarf nach; wo ist das Problem? Da weiß doch keine Sau mehr bescheid, was jetzt echt und nicht (mehr ganz) echt ist ...? Kennt sich da noch jemand aus?
     
    Wenn man wirklich historische Aufnahmen/Interpretationen schätzt, dann sollte man DIE auch erwerben; es gibt genügend Angebote ... warum man die „alte Scheiße“ stets „noch hochwertiger“ reproduziert, kann ich nicht nachvollziehen: man sollte das so hören, wie es tatsächlich war: alles andere ist Lüge. Es gibt genügend Neuaufnahmen, denen man sich widmen könnte, wenn man wirklich es Interesse hätte ... und: die wesentlich interessanter sind, als ... dieser Kram, der mit dem Werk ansich nichts zu tun hat ... ach , lassen wir das ...


    Es regt mich echt auf, daß man den Kram alle paar Monate „neu auflegen“ muß, um Interesse zu wecken; entweder man hat Interesse, oder eben nicht ...


    Ach, ich bin einfach zu ehrlich und habe vermutlich deswegen so viele „Follower" = Neudeutsch für „Freunde" ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790

  • Wenn es mich denn interessierte, würde ich für einen Dumpingpreis in Höhe von 19,99 € sofort zuschlagen. Die Zeiten sind aber lange vorbei.




    Zumal sie bei Amazon dreieinhalb mal so teuer ist und sich daher dereinst nach dem Rippen sicher für 40 Mäuse wieder verkaufen lässt über den Marketplace.

    Wir sollten Karoline Stöhr aus Thomas Manns "Zauberberg" zur Schutzpatronin unseres Forums machen; auch sie liebt die "Erotika" ...

  • Komm mal wieder runter, Gunter.


    Es gibt Leute, die kaufen das, weil sie es haben wollen. Nur weil du es als überflüssig betrachtest, bedeutet es nicht, daß es das auch ist. Der Markt gibt es noch her, daß man physische Tonträger verhökern kann, da wären die Labels hirnamputiert, wenn sie auf leichtverdiente Kohle verzichten sollen. Und als Download gibt es den Kram sehr häufig auch.


    Außerdem kannst du nicht automatisch voraussetzen, daß alle Neuerscheinungen älterer Titel immer neu remastered werden; viele verwenden sogar noch die erste (und einzige), die jemals erfolgt ist. Und es gibt auch den Fall, daß ein weiteres Remastering das Andere aussticht durch eine verbesserte Klanglichkeit - obwohl ich die Erfahrung gemacht habe, daß es eine ästhetische Frage ist, welches man bevorzugt: das erste oder das zweite... :D Auf jeden Fall: eine individuelle Entscheidung.

    Es gibt genügend Neuaufnahmen, denen man sich widmen könnte, wenn man wirklich es Interesse hätte ... und: die wesentlich interessanter sind, als ... dieser Kram, der mit dem Werk ansich nichts zu tun hat ... ach , lassen wir das ...

    Gott sei Dank, denn es fängt an sinnlos zu werden. Du kannst andere Leute nicht vorwerfen, was sie mögen und was nicht. Zumal omi immer noch in der Mehrheit ist. Schau dir nur die Neuerscheinungen bei der DG an. Es ist ja nicht so, daß sie nicht gekauft werden - sie werden nur halt nicht von dir gekauft... ;)


    Du wirst vermutlich noch erleben, daß dieser "Boom" irgendwann endet und zur Nische wird - so wie die LPs heute. Dann hocke ich auf dem Trockenen und jammere, und du ziehst mir die Ohren lang. Aber solange möchte ich noch in den Genuß solcher Sachen kommen.


    Ganz nebenbei: es sind immer wieder CD-Premieren alter Aufnahmen vorhanden, und auch manche bereits erschienener Titel waren lange Zeit nicht mehr bezahlbar auf CD verfügbar. Deshalb nehme ich 4711. Neuauflagen der üblichen Verdächtigen gerne in Kauf... *hä*

  • Zumal omi immer noch in der Mehrheit ist.


    Gegenzitate:


    Friedrich schrieb:

    Mehrheit ist der Unsinn, Verstand ist stets bei wen'gen nur gewesen.


    Johann schrieb:

    Man muß das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her immer wieder gepredigt wird und zwar nicht von einzelnen, sondern von der Masse, in Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten


    ~~~


    Josquin Dufay schrieb:

    Nur weil du es als überflüssig betrachtest,


    Da hast Du mich etwas falsch verstanden oder ich habe mich mißverständlich ausgedrückt: ich habe gar nichts dagegen, bloß dagegen, daß alles immer wieder neu aufgelegt wird. Es reicht doch eine Ausgabe, die immer griffbereit ist resp. nachproduziert werden kann. Mich nervt es auch bei neueren Produktionen, die - sagen wir mal grob - jetzt auch bereits wieder 10-15 Jahre alt sind: neue Verpackung, gleicher Inhalt: das verwirrt und nervt mich. Dadurch wird der ganze Markt für mich sinnlos aufgeblasen. Deswegen meinte ich ja „oder die Editionen so lassen wie sie sind und verkaufen!“


    Ein gutes Markenprodukt lebt eigentlich davon, daß man es sofort wieder erkennt, wenn es sich aber ständig wie ein Chamäleon verwandelt, verliere zumindest ich die Lust, danach zu suchen ...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790