jpc courier - gelesen von EROICA

  • Seinerzeit hatte ich in einem anderen Forum einen ähnlichen Thread betrieben - allerdings speziell auf meine Person bezogen. Ich fand die Idee, Angebote und Neuheiten aus dem jeweils aktuellen Courier aufzulisten und ggfs. mit Bemerkungen zu versehen, für so gut, daß ich hiermit eine Wiederauflage starte und alle einlade, daran teilzunehmen. Ich hatte jpc eine Mail gesendet, mir den courier nunmehr regelmäßig zuzusenden (das geschieht offentlichtlich wohl nach einem System, daß sich mir nicht in voller Gänze erschließt: regelmäßige Besteller werden mit dem Druckerzeugnis versorgt; Personen, die nur hin und wieder bestellen (dazu gehöre ich), werden - gegen jede Logik - vom Versandt ignoriert). Jedenfalls kam der Courier nun postwendend.


    jpc courier 06/2011


    Interessant für mich: Ewige Jugend.



    Francis Poulenc (1899-1963)
    Konzert für 2 Klaviere und Orchester
    Suite française
    Concert champêtre


    Claire Chevallier, Katerina Chrobovka
    Anima Eterna
    Jos van Immerseel
    opi


    Ich kenne die enthaltenen Werke von einer anderen CD (Duo Tal & Groethuysen (Klavier),Hansjörg Albrecht (Orgel), Bach Collegium München). Die Werke gefallen mir sehr, die Interpretation zwar auch (wer kann schon etwas gegen Tal & Groethuysen sagen?) - allerdings finde ich die Hinzunahme einer Orgel beim Doppelkonzert klanglich eher fragwürdig. Deswegen bin ich gespannt auf diese jüngst erschienene (01.06.2011) Wiederauflage aus 2007. In dem Doppelkonzert erklingen diverse Mozartkonzerte kurz an, im Larghetto z.B. KV 537, II (gleich zu Beginn) und KV 466, II (bei etwa 2 Minuten).


    ~ ~ ~


    Antonio Rosetti (c1750-1792)
    Requiem für die Beisetzung der Fürstin Maria-Theresia zu Oettingen-Wallerstein zugleich am 14.12.1791 anlässlich des Ablebens des Herrn Kapellmeisters Mozart zu Prag gegeben:



    Eingespielt erstmals durch die Camerata Filarmonica Bohemia. Solisten sind: Marcia Porter, Anna Havlikova, Matthew Markham. Johannes Moesus leitet die Prague Singers La Gioiosa.


    ~ ~ ~


    Drei Zyklen wurden vollendet:


    Zum einen die Gesamteinspielung George Onslowscher Klaviertrios: Volume 3 & 4 sind als Doppelalbum erschienen:



    Trio Cascades


    Desweiteren ist das Artemis-Quartet mit der letzten Folge sämtlicher Streichquartette Beethovens (Vol. 6) fertig:



    Schließlich: Joachim Raffs Violinsonaten, Volume IV:



    ~ ~ ~


    Einen offenbar interessanten Querschnitt durch Alessandro Scarlattis Opernschaffen bietet folgende Neuerscheinung:



    Arien und Sinfonias aus Marco Attilio Regolo, Telemaco, Griselda, Tigrane, Carlo re d'Allemagna und Cambise - gesungen und gespielt von Daniela Barcellona, Concerto de Cavalieri (Marcello de Lisa).


    ~ ~ ~


    Und auch das rühmliche Trio 1790 war wieder produktiv: Diesmal mit Claviertrios von Ignaz Pleyel (1757-1831):



    Trios C-Dur, e-moll, A-Dur, f-moll (Ben 441, 435, 448, 442).


    Die Einspielungen dieses Ensembles (opi) sind alle durchweg zu empfehlen! Darunter befinden sich Werke von exotischen Komponisten wie Myslivecek und Dussek, aber auch die Claviertrios von Carl Philipp Emanuel Bach.


    ~ ~ ~


    Nicht minder empfehlenswert sind die Einspielungen des Amphion Bläseroktetts (opi) - wobei die Aufnahmen, die ich kenne, eher etwas steril klingen - aber die gelegentlichen Liveübertragungen im Radio sind absolut überzeugend. Neu seit Anfang Mai:



    Josef Triebensee (1772-1842)
    Harmoniemusik
    Mozart: Don Giovanni
    Cherubini: Medea
    Haydn: Sinfonie Nr. 92


    Die Harmoniemusik zu Cherubinis Medea gab es neulich bereits beim SWR2 Musikstück der Woche zu hören; den Titel habe ich mir natürlich bereits runtergeladen... aber die Haydn #92 lässt mich jetzt doch zucken...


    ~ ~ ~


    Joyce DiDonato hat sich die Rolle der Ariodante von Händel einverleibt.



    Alan Curtis setzt mit seinem Complesso Barocco also gottseidank die Einspielungsserie fort. Desweiteren singen: Karina Gauvin, Topi Lehtipuu, Marie-Nicole Lemieux!


    :thumbsup:


    ~ ~ ~


    Zu Schleuderpreisen (5,99 €) gehen raus:



    Chevalier de Saint-Georges (1739-1799)
    Violinkonzerte, Sinfonia Concertante des Mozart noir


    Bertrand Cervera, Christophe Guiot, Thibault Vieux
    Orchestre Les Archets de Paris


    Ich hatte diese CD seinerzeit zu einem erstaunlich hohen Preis beim fnac in Strasbourg erworben.


    Außerdem vielleicht nicht uninteressant: Die Schumann-Sinfonien unter Leitung von Christoph Eschenbach:



    Bamberger Symphoniker

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • ...und weil ich gerade sehe, daß jemand etwas aus der Waschbeton-Serie gekauft hat (vermutlich teuer, den Preis sehe ich (noch) nicht): falls jemand noch eine Garage anbauen möchte: die Steine gibt's gerade bei jpc für 12,99 € (2-CD-BOX) resp. 16,99 € (3-CD-BOX):




    (Auswahl...) - da sind einige tolle Sachen dabei!


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Guten Morgen


    Mich machte die Lektüre des jpc courier auf diese CD neugierg:


    " Ecuador goes Barock - eine Weltpremiere "



    Das Ensemble Villancico mit einer Weltpremiere von geistlicher und volkstümlicher Barockmusik aus Ecuador, hört sich ganz gut an.


    Gruß :wink:


    aus der Kurpfalz


    Bernhard

  • Während hier bereits in großem Stile die Abreisevorbereitungen für mich getroffen werden (ich bin üblicherweise am 1. Juli-Wochenende nie hier... das nimmt der Weststadtverein zum Anlass, hier das großartige Lindenblütenfest zu geben: dadurch gehen für die Dauer von 5 Tagen ca. 200 Parkplätze flöten, in der angrenzenden Sophienstraße darf auch nicht geparkt werden, weil dann dort der obligatorische Wochenmarkt stattfinden wird; die Anwohner werden gebeten, ihre Fahrzeuge in den Wipfeln der Linden zu parken, speziell entwickelte Baumfahrstühle werden die parkenden Fahrer und Insassen zu Boden befördern... allein schon wegen der als Musik verunglimpften Geräusche ist hier FLUCHT angesagt...), hier ein kurzer Überblick aus dem


    jpc courier 07 / 2011


    Unter 'Gesichtspunkten historischer Aufführungspraxis' frisch verHIPpt:



    Franz Peter Seraphin Schubert (1797-1828)
    Sinfonie Nr. 9 7 C-Dur D944 849


    Royal Flemish Philharmonic
    Philippe Herreweghe
    omi but HIP


    Musik für den Sonnenkönig Ludwig XIV:



    10 CDs mit Einspielungen aus den Jahren 1953 bis 1998 - darüber sollen die Experten befinden. *hä*


    Aber schön bunt isch's ja...


    Als Weltersteinspielung wird Pergolesis L'Olimpiade angeboten:



    Raffaela Milanesi, Ann-Beth Solvang, Olga Pasichnyk
    Academia Montis Regalis
    Alessandro de Marchi
    opi


    (Limitierter Sonderpreis bis 15.07.2011)


    Horny and HIP:



    Musik für Naturhorn und Hammerflügel des berühmten Herren Krufft. Dazu Beethovens Hornsonate F-Dur op. 17, die Bearbeitung des Largos aus Haydns Reiterquartett u.a.m.


    Anneke Scott, Naturhorn
    Kathryn Cok, Hammerklavier


    Sicher nicht uninteressant:



    Gleich 10 Sinfonien des Spaniers Ramón Garay (1761-1823), gespielt vom Orquestra De Córdoba, José Luis Temes


    Ziemlich seltsamer Klang, daher omi *vermut* (kam mir gleich spanisch vor...) :D


    Wiederaufgelegt:



    Aus der Halbzeit von Il Fondamento: Mozart-Sinfonien & Galimathias musicum (opi), geleitet von Paul Dombrecht, der das Ensemble 1989 gründete.


    Händels jacobinischer Belsazzar - könnte cool sein:



    Aix en Prevence 2008 (Regie: Christof Bel)


    Rosemary Joshua, Christina Sampson, Bejun Mehta,
    Kenneth Nettemütze Tarver, Lucy Tailor
    RIAS Kammerchor
    Akademie für veraltete Musik Berlin
    René Jacobs
    opi


    Raumschiff ENTERPRISE zum Mitsingen (vielleicht findet Alfred hier sein trojanisches HIPpos...? - die Inszenierung dürfte ihm gefallen):



    Berlioz' Les Troyens in historischem Futurismus.


    Beam me up, Hector!


    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Als Weltersteinspielung wird Pergolesis L'Olimpiade angeboten:

    Ausschnitte davon habe ich letztens gehört - es ist eine Live-Aufnahme, die sehr viel Bühnenfeeling - inklusive Szenenapplaus - beibehaltet hat. Am meisten überzeugt hat mich Jennifer Riviera in einer Kravall-Bravour-Tschingderassabumbum-Arie zum Ende des Zweiten Aktes - da steht ordentlich was am Ufer. :D
    Die Dame zieht doch echt ihre Bruststimme bis zum eingestrichenen Fis hoch... 8o :umfall:


    Edit: Schaut mal DuRöhre rein - da ist die Arie, zwar nicht mit ihr, aber dennoch großartig... 8-)

    "Nichts gleicht der Trägheit, Dummheit, Dumpfheit vieler deutscher Geiger."
    Max Bruch (1838-1920)


  • Das würde sich bestimmt lohnen - zumindest für mich - denn es erspart mir die Vinyl-Jagd und das Überspielen und Nachbearbeiten :D
    Was aber schade ist, dass wohl nicht die phänomenale Aufnahme von Paillard mit Musik für die Grande Ecurie mit dabei ist - aber mal sehen, ich bestell mir das Kästchen demnächst.


    Übrigens französische Aufnahmen aus den 50er 60er und 70er Jahren mit Barockmusik sind fast immer großartig, kein Vergleich mit Karajan oder Harnoncourt.
    (Sonst wär ich selbst kaum so verrückt nach dem Kram *tschak* )

  • Interessantes auf dem jpc courier 08 / 2011:


    Neues aus dem Projekt der Internationalen Pleyel Gesellschaft (IPG):



    Ignace Pleyel (1757-1831)
    Sinfonien C-Dur & a-moll
    Sinfonia concertante F-Dur für Clavier & Violine


    Cornelia Löscher, Violine
    William Youn, Tasteninstrument
    Camerata Pro Musica
    Paul Weingold


    Leider ist dem Booklet nicht zu entnehmen, ob auch - wie es sich für eine Pleyel-Gesellschaft gehörte - auf einem Pleyel-Flügel gespielt wird...


    *hä*



    Love is the cause
    Scottish Tunes for Viola da gamba & Guitar


    Jonathan Dunforn, Viola da gamba
    Rob MacKillop. Guitarre


    *hmmm* Klingt wirklich sehr schön! *yes*



    Josef Elsner (1769-1854)
    Sinfonie C-Dur op. 11
    Ouvertüren


    Symphonic Symphony Orchestra Opole
    Boguslaw Dawidow
    omi


    Scheint mir musikalisch interessant zu sein: in Piste 6 erklingt Mozarts Don Giovanni im Dreivierteltakt...


    Maria-Callas-Box, Klappe die Dritte:



    Hat irgendwie was von Nachhaltigkeit... :D


    Wer den grauenhaftesten Figaro aller Zeiten nochmals sehen möchte, bitte sehr:



    Nein, die 6 DVDs sind nicht nur der Figaro... wenn's auch naheliegend ist... :sleeping:
    Das hübsche Cover sollte eigentlich jeden Mozartfan sofort ansprechen! Was für's Herz eben...


    cpo wirft einige interessante Dinge für 2,99 € ab:



    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Septett op. 20
    Sextett op. 71


    Consonrtium Classicum
    Dieter Klöcker



    Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Orgelwerke Vol. 17
    Frühfassungen und Werkvarianten


    Gerhard Weinbeger, Schröter-Orgel St. Petri zu Wandersleben u.a.


    Und nochmal Bach, diesmal im Eierbecher:



    Wer's braucht...


    jpc schrieb:

    ... wurde für Sie auf einen 32 GB Apple iPod touch® eingespielt.


    Klar. Wer's glaubt...


    Aber wie schnell und schlau man den Wert eines Gerätes verdoppeln kann, indem man Daten draufspielt, die im Prinzip nichts kosten... 8o

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Ich glaub, da wartet schon jemand hörsüchtig drauf:



    Gaetano Donizetti (1797-1848)
    Lucia di Lammermoor


    Nathalie Dessay, Piotr Beczala, Vladislav Sulimsky
    Mariinsky Chorus & Orchestra
    Vealery Gergiev


    Wer's mal spanisch mag:



    Josep Mir i Llussà (1700-1764)
    Messe D-Dur u.a. geistliche Werke


    La Xantria opi


    Klingt toll! *yepp*


    Und nochmal good old uncle Joe, diesmal aus Polen:



    Joseph Haydn (1732-1809)
    Sinfonien Nrn. 6-8


    Wroclawska Orkiestra Barokowa
    Jaroslaw Thiel
    opi


    Wenn 16 Menschen zufällig Harry Christopher heißen, sollten sie sich zusammen tun:



    Giovanni Perluigi da Palestrina (1525-1594)
    Palestrina-Edition Vol. 1


    The Sixteen
    Harry Christophers

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Noch ein paar Häppchen:



    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Irische, walisische & schottische Volkslieder


    Lynne Dawson, Sopran
    Alida Schat, Violine
    Jaap ter Linden, Violoncello
    Bart van Oort, Hammerflügel



    Jean-Baptiste Lully (1632-1687)
    ARMIDE


    Stephanie d'Oustrac, Paul Agnew, Laurent Naouri,
    Claire Debono, Isabelle Druet, Nathan Berg


    Les Arts Florissants
    William Christie


    Limitierter Sonderpreis bis 15.08.2011 29,99 € - danach 33,99 €.

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Interessantes aus dem jpc-courier 09 / 2011



    Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
    Cembalokonzerte Wq. 23, Wq. 31, Wq. 112 Nr. 1


    Michael Rische, Klavier
    Leipziger Kammerorchester
    Morten Schuldt-Jensen


    Ich habe Ausschnitte aus dem Concerto Wq23, das in der Miklós-Spániy-Edition offenbar noch fehlt, auf meiner gestrigen Reise in WDR3-Land gehört. Das Orchester hat einen guten HIPpigen Sound (Stuttgart-Sound?) - wie schade, daß der Pianist sich für ein Supermarkt-Instrument entschieden hat. Mir ist fast der Kragen geplatzt, als die Moderatorin auch noch davon sprach, der Komponist habe in diesem Konzert besonders viele dynamische Zeichen verwendet und die Dynamik sei auf einem modernen Geflügel viel besser zu präsentieren. Manche lernen's eben nie... :umfall:


    Der Pianist hat mich durchaus etwas an den metronomhaften Murray Perahia erinnert, allerdings differenzierter. Ich finde, daß sich der Klang des Instruments dermaßen fremdkörperhaft vom Orchester abhebt, daß es mir überhaupt nicht gefallen hat. Schade. Da wird wieder mit Spatzen nach Canonen geworfen... unfassbar!


    Dafür dürfte die nachfolgende ein Knaller sein:



    Carl Philipp Emanuel Bach (1714-1788)
    Werke für Fagott (3 CDs)


    Fagottkonzerte Wq13, 16, 22, 169, 171, 72 u.a.


    Sergio Azzolini, Fagott
    Streicherakademie Bozen, Georg Egger




    Musik für den Sonnenkönig
    Ludwig XIV - Musik für den Sonnenkönig in Versailles


    Werke von Charpentier, Dumont, Lully, Delalande,
    Couperin, Marais, Visee u.a.


    Diverse Interpreten, 3 CDs



    Franz Schubert (1797-1828)
    Sinfonie h-moll D759
    Sinfonie C-Dur D849 (ex 944)


    St. Petersburg SO
    Vladimir Lande


    Für unsere Operetten-Tanten:



    Zauber der Operette
    100 CDs für 79,99 € (Preis bis 30.09.2011 - danach 109,99 €)


    Im Angebot und unbedingt zu empfehlen:



    Franz Liszt (1811-1886)
    Totentanz für Klavier und Orchester
    diverse Orchesterwerke


    Rian de Waal, Fortepiano Erard 1886
    Anima Eterna
    Joos van Immerseel


    :love:


    HIP oder HUP? omi oder opi? Hier der Vergleich:



    Ludwig van Beethoven (1770-1827)
    Violinsonaten opp. 23, 24 und 47


    CD1 beinhaltet die drei Sonaten gespielt auf authentischen Instrumenten,
    CD2 beinhaltet die drei Sonaten gespielt auf modernen Instrumenten.


    Matthias Metzger, Violinen
    Gerrit Zitterbart, Klavier resp. Clavier


    Die Hörteaser bei jpc sprechen schon eine ganz deutliche Sprache: CD1 :thumbsup:


    Ebenfalls im Angebot für 9,99 € und sehr empfehlenswert:



    Franz Xaver Richter (1709-1789)
    Streichquartette


    Rincontro



    François-Joseph Gossec (1734-1829)
    Streichquartette


    Quatuor ad Fontes



    Franz Schubert (1797-1828)
    Lieder


    Johanette Zomer
    Arthur Schoonderwoerd, Hammerflügel



    Frédéric Chopin (1810-1849)
    Clavierwerke


    Arthur Schoonderwoerd, Hammerflügel

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Zauber der Operette
    100 CDs für 79,99 € (Preis bis 30.09.2011 - danach 109,99 €)


    Ein Operetten-Onkel sagt dazu, daß dies sicher die "Traumland der Operette"-Ausgaben, als Zweitausgabe bei MEMBRAN in einem Kasten sind.

    „Über Musik kann man am besten mit Bankdirektoren reden. Künstler reden ja nur übers Geld.“


  • Ein Operetten-Onkel sagt dazu, daß dies sicher die "Traumland der Operette"-Ausgaben, als Zweitausgabe bei MEMBRAN in einem Kasten sind.

    Es wäre schön zu wissen, ob dem so ist. Ich denke allerdings, dass Du Recht haben könntest. Meines Wissens nach gibt es z.B. keine vollständige Aufnahme von der Operette "Das Veilchen von Montmartre". Die Tatsache, dass das die beiden Dostal Operetten "Clivia" und "Die ungarische Hochzeit" genau wie in der Traumland Reihe vorhanden sind, wobei es auch von der letzteren nur einen Querschnitt gibt, bestärkt mich in der Annahme, dass dies tatsächlich die Zusammenfassung der Reihe "Traumland der Operette" sein könnte.


    Bei meiner Recherche fiel mir eben auf, dass ich sie nicht alle habe. *hide* Ich meine natürlich die Traumländer! *lol*


    *mist*


    LG


    Maggie

  • Aus Überzeugung...
    mach ich jetzt mal auch mit...


    Und was kommt heute?
    Hm, das was ich seit 4 Tagen höre.... *hide*
    aber es ist so gut!!!




    Ich habe zwar die CD woanderes auch schon erwähnt...aber egal...
    fur die, die es nicht mitbekommen haben.
    Viel Spaß! :love:


    "Wenn du von allem dem, was diese Blätter füllt,
    Mein Leser, nichts des Dankes wert gefunden:
    So sei mir wenigstens für das verbunden,
    Was ich zurück behielt."
    (Lessing)


  • Diese CD ist zwar nicht im aktuellen Courier besprochen... dennoch: sie gehört zu den ganz wenigen Heiligtümern meiner Sammlung!


    Unbedingt empfehlenswert für Klavierklangfetischisten :beatnik:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • jpc schreibt die Musikgeschichte neu:



    [jpc courier 09/2011 S. 44]


    Darüberliegend werden auch Streichquartette des Urururenkels (???) von Felix Mendelssohn-Bartholdy angeboten. Der lebte von 1885-1923.


    :beatnik:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Ein paar tschechische Opern sind auch im Angebot, das von Smetana über Janacek bis hinzu Martinů reicht:






    Je 2 CDs für 9,99 €


    :wink:

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • jpc courier 10 / 2011


    Max Emanuel Cencic, seines Zeichens heutiges Geburtstagskind:



    Antonio Vivaldi (1678-1741)
    Il Farnace RV 711


    Ann Hallenberg, Karina Gauvin, Daniel Behle
    Il Barocchisti
    Diego Fasolis



    Christoph Willibald v. Gluck (1714-1787)
    Ezio (Prager Fassung 1750)


    Topi Lethipuu, Sonia Prina,
    Ann Hallenberg, Julian Prégardien
    Il Complesso Barocco
    Alan Curtis


    Und der College Bejun Mehta mit englischen Liedern des 20. Jahrhunderts:



    Lieder von Howells, Quilter, Gurney, Vaughan Williams, Stanford, Britten u.a.


    Julius Drake, Klavier


    Wiederda:



    Pier Francesco Cavalli (1602-1676)
    La Rosinda ossia: die lollige Mütze


    Emanuela Galli, Francesca Lombardi Mazzulli, Milena Storti
    Ensemble La Sfera Armoniosa
    Mike Fentross


    HIP-Liszt:



    Franz Liszt (1811-1886)
    Bergsymphonie, Les Préludes, Orpheus


    Orchester Wiener akademie
    Martin Haselböck


    Etwas für Arnulfus:



    Erich Wolfgang Korngold (1897-1957)
    Die tote Stadt


    Oper Frankfurt 2009/2010



    VIVAldi !


    Simone Kermes singt Arien vom roten Priester...


    Händels Alcina aus Wien:



    mit Vesselina Kasarova, Anja Herteros u.a.
    Les Musiciens du Louvre
    Mark Minkowski

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)

  • Heute entbriefkastet:


    jpc courier 11 / 2011



    Johann Christian Bach (1735-1782)
    MISSA DA REQUIEM F-Dur (1757)
    Miserere B-Dur


    Lenneke Ruiten, Ruth Sandhoff,
    Colin Balzer, Thomas Bauer
    RIAS Kammerchor


    Akademie für Alte Musik Berlin
    Hans-Christoph Rademann
    (opi)


    Auf dieses Requiem freue ich mich besonders, denn auf dieser CD:



    sind zwei Takes (Introitus, Kyrie) enthalten, die ich sehr schön fand.


    René Jacobs ködert mit der 427ten Agrippina - soll am 15.11.2011 in Erscheinung treten (3 CDs + DVD):



    Georg Friedrich Händel (1685-1759)
    AGRIPPINA


    Alexandrina Pendatchanska, Marcos Fink,
    Jennifer Rivera, Sunhae Im, Bejun Mehta,
    Neal Davies, Dominique Visse


    Akademie fü Alte Musik Berlin
    Renè Jacobs
    (opi)


    Da lesen sich schon ein paar interessante Namen.,..


    Die zween Anton - Vivaldi vs. Caldara:



    Antonio Vivaldi (1678-1741)
    Cellokonzerte RV 409, 412, 416, 419, 424, 565
    Sinfonia RV 709, Concerto RV 114


    Antonio Caldara (1670-1736)
    Sinfonia Nr. 6 "San Elena al Calvaio"
    infonia Nr. 12 "La pasione di Gesuù Signor nostro"


    Jean-Guihen Queyras, Violoncello
    Akademie für Alt Musik Berlin
    Georg llweit
    (opi)

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790


    Plaudite, amici, comedia finita est. Finis coronat virus. (Covid)