op. 24: Liederkreis nach Heinrich Heine: Einspielungen (omi)


  • Christoph Prégardien, Tenor
    Michael Gees, Klavier


    Diese 9 Lieder nach Heinrich Heine (1797-1856) gehören für mich zu den textlich wie musikalisch schönsten und erschütterndsten. Prégardien ist dazu der gemachte Interpret, der von Michael Gees auf extrem sinnliche Weise begleitet wird.


    Ein Lied, das mich bisher am meisten schockiert hat (und es stets bei wiederholtem Hören tut), ist Lieb' Liebchen. Es beginnt so herzig-liebkosend und warm-geborgen:


    Lieb' Liebchen, leg's Händchen aufs Herze mein; -
    ach, hörst du, wie's pochet im Kämmerlein?


    Die Musik Schumanns allerdings nimmt bereits Notiz von dem, was da schockierender Weise folgt (etwa wie die Vorahnungsmusik eines Thrillers):


    da hauset ein Zimmermann schlimm und arg,
    der zimmert mir einen Totensarg.


    Es hämmert und klopfet bei Tag und bei Nacht;
    es hat mich schon längst um den Schlaf gebracht.
    Ach! sputet euch, Meister Zimmermann,
    damit ich balde schlafen kann.


    Das Lied dauert nicht einmal eine ganze Minute und beherbergt doch soviel an Gefühlen, wie sie in einer Minute eigentlich nicht auszudrücken sind. Eigentlich...

    Nun stehe ich vor der Pforte meines Glückes – verliere es auf ewig, wenn ich diesmal nicht Gebrauch davon machen kann.

    W. A. Mozart an Michael Puchberg, Wien Anfang April 1790