Beiträge von U Lee

    So. Nach ein „paar“ horrenden Stunden in der „Geschlossenen“ (von Mo auf Di) und standhafter Beteuerung, daß ich komplett falsch bin, (abgesehen von dem Wunsch und der Beteuerung, im Juni hier mehr beitragen zu können/wollen), geht es für mich am Di nach China. Ich hoffe, daß mir die drei Wochen guttun werden. Ich werde dort meinen Ehemann, mein Lebenselixier, wieder treffen und - so Gott, Buddha, Boing oder wer auch immer will - Ende des Monats gemeinsam mit ihm wieder in Deutschland landen.


    Es soll kein Geheimnis bleiben, daß in der Nacht von Mo auf Di vergangener Woche mit Blaulicht und allem Pipapo (Polizei, Ambulanz) meine Wohnung aufgebrochen wurde, um mich zu catchen. Warum, soll nicht weiter interessieren. Es ist NICHTS passiert, alles gut.


    Aber ich bin nachwievor geschockt über das, was mir in P41, Zimmer 404 „Resource not found“ (Danke, Prætor), widerfahren ist; NUR bekloppte. 23h-lachende, Singende, Blockflötespielende ... ich lass' es lieber ... das allein wäre ein Grund, sich umzubringen; aber es gibt andere. Ich fühlte mich dort, als sei das alles eine (wahrlich schlechte) Inszenierung, Regietheater. Nach drei/vier Interviews, stundenlangem, (ohne Erfolg) provozierendem Warten (vom 5:30 bis 13 Uhr habe ich 3 (!!!) Schachteln verraucht), konnte ich endlich entlassen werden, nachdem die Klinik sich versichert hatte, aus dem Schneider zu sein ... die haben dort, ich schwöre, alles richtig gemacht; was zu meinem Nachteil gereicht hat; noch jetzt bekomme ich Panikattacken, wenn es hier klingelt oder ich Blaulicht sehe oder entsprechende Alarmsignale wahrnehme. Gut gemacht.


    Man hat mir dort alles abgenommen: Medis, Zicken, Ladekabel, Blut ... das iPhone haben sie nicht gefunden ... Haha. Es hat nur blöderweise mal geklingelt, aber das war - nach meinen Angaben - sie Singende von #402, die dann gleich Tabletten bekommen hat; tut mir ja leid, aber das musste sein ...


    Die Blutwerte ergaben ominöser Weise einen Canabinnoidwert > 100. Das kann nicht sein. Das ist Jahrtausende her, daß ich das Zeugs je probiert habe. War denen eh egal (mir aber nicht) und hat die Sache nicht weiter beeinflusst.


    Kleine (aber anerkennende) Backpfeife an Melia, die die Bullen auf den Plan gerufen hat. Die Entscheidung, ob man/frau/divers leben möchte oder nicht, trifft man/frau/divers selbst; umgekehrt funzt das leider nicht.


    So, also bis in Bälde ...


    :P

    McCreesh kriescht se alle ...



    Haydn's Seasons (1801) - zu einer Zeit, als es offenbar noch welche gab. Heute ist ja mitten im Sommer Winter, mitten im Winter Hochsommer und ansonsten das restliche Jahr über Scheißwetter ...


    Carolyn Sampson, Jeremy Ovenden, Andrew Foster-Williams

    National Forum of Music Choir

    Gabrieli Consort & Players

    Wroclaw Baroque Orchestra


    Paul McCreesh


    ... und englisch klingt das irgendwie besser ... und nur, weil die am Ende „Amen“ zu singen haben, ist das ein Oratorium?


    *hä* - aber, natürlich, geile Mucke!

    Ich empfinde das anders; und WIR SIND anders ... wenn wir den Thread marketingstrategisch in „Die VIER letzen ...“ umwandeln, sind wir a) näher an Strauss AV (:huh:) 150 und erregten b) Aufmerksamkeit ... *sante*


    KV 504 gehörte jedenfalls nicht zu den unbekannteren VOR den sogenannten letzten Dreien ...


    Wenn man/frau/divers sich die bekannten Mozartsinfonien anschaut, was hat man dann?


    • Die „1“ KV 16 Es-Dur
    • die „kleine“ g-moll KV 183
    • die „29“ A-Dur KV 201
    • die „Condom“ D-Dur KV 297
    • die „Overture“ G-Dur KV 318
    • die „whatever“ C-Dur KV 338
    • die „Haffner“ D-Dur KV 385 und dann?

    Eben ... die letzen VIER.

    Das Hammerklavier, von dem aus Hogwood ja anscheinend dirigiert, wenn ich das richtig verstanden habe, habe ich bis jetzt noch nicht heraushören können. Vielleicht liegt's auch an meinen Ohren.

    Wohl nicht bei diesen Sinfonien, obschon es gerade da angebracht wäre ... blöderweise hat die HIP die Benutzung des HK ab den vorromantischen Werken eingestellt (ist nur selten zu finden); Schoonderwoerd hat es bei Beet op. 61 wieder eingeführt ... darüber hat sich die „Welt“ echauffiert ...


    *hä*


    Hier spielt garantiert kein HK mit ...

    Huawei hat gestern 100 Mio. Phones (der neuesten wasweisich-Edition) vertickt (an ca. 10%! der chninesischen Gesamtbevölkerung - Fuck the Duck ... äh ... Trump). Und der totgeglaubte Lang Lang hat gestern die deutsch-koreanische Komponistin Pling Pling (keine Ahnung, wie die wirklich heißt) geheiratet. Mein Gatte reist morgen nach China, ich folge am 09.07. und werde Ende Juli (mit ihm zusammen) wieder da sein.


    Möglicherweise erübrigt sich im Juni die ein oder andere Sekunde für €roica ...


    :beatnik:

    *


    Daraus mit wachsender Begaysterung Hob. I:49


    *bei Eingabe im Amazon-Suchfeld: „Ha“ (für Haydn 2032), erster Treffer: Haydn... äh Handyhalterung ... 8-)