Beiträge von Yorick

    CD 1


    Johann Rosenmüller

    Vespro della beata Vergine


    Cantus Cölln

    Concerto Palatino Canticum

    Konrad Junghänel

    1996


    Leider schweigen sich die Experten hier bislang aus ... :wink:... kommt unser Tamás eigentlich mal wieder?

    41EwkSGq58L.jpg41T-amxn2dL.jpg


    Hieraus:

    CD 1


    Gustav Mahler

    1. Sinfonie D-Dur


    Philharmonia Orchestra

    Giuseppe Sinopoli

    Februar 1989


    Ich wollte eigentlich keine GAs mehr kaufen, aber die anderen zu Mahler habe ich zu oft gehört; Sinopoli besaß ich einst und verkaufte ihn wieder; ein früherer Festplattencrash vernichtete die Rips. Sinopoli interessiert mich seit seiner Amtszeit bei der Staatskapelle sehr und sein tragischer Tod berührt mich noch jetzt so, dass ich selbst das PO in Kauf nehme.

    Das wurde J.Rosenmüller vorgeworfen - bevor es zu einer gründlichen Untersuchung und eventuellen Gerichtsverhandlung kommen konnte, hat er sich allerdings ins Ausland (Italien / Venedig) abgesetzt.


    Wiki:


    Zitat
    Nachdem ihm 1653 schon Aussichten auf das Amt des Thomaskantors eröffnet worden waren, wurde er im Mai 1655 plötzlich inhaftiert und aller Ämter enthoben. Nach einem an den Dresdner Kanzleikopisten Johannes Daum (1600–1670) gerichteten Schreiben vom 10. Mai 1655[2] hatte Johann Rosenmüller zwischen 1653 und 1655 mit mehr als 20 seiner untergebenen Schüler das „Sodomitische Knabenschänden […] auf gut Italienisch“ getrieben. Ende April 1655 hatte sich Rosenmüller schriftlich sechs Knaben an der Thomasschule bestellt, um mit ihnen diese „Sodomiterey“ erneut zu begehen. Die von Rosenmüller geschriebenen Briefe an die Knaben wurden vom Konrektor der Thomasschule Rappolt gefunden und dem Leipziger Superintendenten Lange übergeben. Laut einer Klageschrift des sächsischen Consistoriums gegen den Rat der Stadt Leipzig berichtete der Superintendent D. Christian Lange, dass der Rat der Stadt „zu gründlicher erkundigung des bey dieser Stadt von Johann Rosenmüllern erschollenen bösen geschreyes etliche Schulknaben haben abholen lassen“ und diese Knaben „haben beystecken laßen undt annoch in gefänglicher hafft behalten“. Das Consistorium verlangte Auskunft über die Beweggründe des Rates für dieses Vorgehen. Der Rat der Stadt erwiderte, dass Rosenmüller „per publicam famam grober Excesse bezüchtiget“ wurde und „so wohl auch etliche Schulknaben in der Schule zu S. Thomas desuper in Verdacht gezogen worden“. Bevor es zu einer genaueren Untersuchung kommen konnte, floh Rosenmüller nach Italien. Der Rat hat „darauff nach erlangter Nachricht untere iurisdiction wieder die Knaben uns gebrauchet, auch etliche derselben zu Hafft bracht undt inquisitorie procediert, die Knaben examinirt“. Der Rat der Stadt ließ die sechs Knaben verhaften, worüber sich das Consistorium beklagte, da es seine Rechte verletzt sah. In einem Valedictionsbrief von 1655 schreibt ein Alumne der Thomasschule, dass er die Schule verlasse, um dem grundlosen Gerede zu entgehen, Rosenmüller „lasciviam suam mecum exercuisse“ (= ‚Rosenmüller habe seine schändliche Lust an mir befriedigt‘).[3] Unter dem Begriff „Sodomiterey“ ist im 18. Jahrhundert „die Sünde Sodoms“ zu verstehen, das Verbrechen, das in dieser Stadt herrschte und in der „unnatürlichen Vermischung mit Personen einerley Geschlechts bestand, und wovon die Knabenschänderey eine Art ist“.[4]

    CD 1


    Johann Rosenmüller

    Vespro della beata Vergine


    Cantus Cölln

    Concerto Palatino Canticum

    Konrad Junghänel

    1996


    Lese ich erst jetzt, dass der Drecksack seine ihm anvertrauten Knaben sodomitisch geschändet haben soll.


    Sonate für Viola und Klavier (1939) in C (Bratschensonate)

    1 1. Satz: Breit. Mit Kraft

    2 2. Satz: Sehr lebhaft

    3 3. Satz: Phantasie

    4 4. Satz: Finale (mit zwei Variationen). Leicht bewegt


    Sonate für Viola und Klavier op. 11, 4 F-dur (1919) (Bratschensonate)

    5 1. Satz: Fantasie

    6 2. Satz: Thema mit Variationen

    7 3. Satz: Finale (mit Variationen)


    Sonate für Viola und Klavier op. 25, 4 (1922) (Bratschensonate)

    8 1. Satz: Sehr lebhaft. Markiert und kraftvoll

    9 2. Satz: Sehr langsame Viertel

    10 3. Satz: Finale. Lebhafte Viertel


    Lawrence Power (Viola)

    Simon Crawford-Phillips (Klavier)
    2007


    Letzte Nacht ...


    Hieraus:

    CD 5


    Krzysztof Penderecki


    8. Sinfonie Lieder der Vergänglichkeit für 3 Solisten (Sopran, Mezzosopran, Bariton), Chor und Orchester nach Gedichten von Johann Wolfgang von Goethe, Achim von Arnim, Joseph von Eichendorff, Karl Kraus, Rainer Maria Rilke und Hermann Hesse. Auftragswerk des Luxemburgischen Kultusministeriums. Uraufführung: 26. Juni 2005 Luxemburg. (Neufassungen 2007 und 2008)


    Dies Irae – Oratorium zum Gedächtnis der Opfer von Auschwitz für Sopran, Tenor, Bass, gemischten Chor (SATB) und Orchester: I Lamentatio, II Apocalypsis und III Apotheosis (Oratorium) 1967:


    Aus den Psalmen Davids für gemischten Chor (SATB) und Instrumente – Psalm XXVIII, Psalm XXX, Psalm XLIII und Psalm CXLIII (1958)


    Michaela Kaune

    Agnieszka Rehlis

    Anna Lubanska


    Warsaw National Philharmonic Choir & Orchestra

    Antoni Wit
    2006


    Ach Herrje, da muss ich wohl noch ein paarmal ran ... man sollte schon vorher schauen, was einen erwartet und nicht nur eine Box abarbeiten ... böser Yorick, dummer Yorick ...

    Erneut ...

    Lieber Siegfried; ich muss mich leider zum zigsten Male wiederholen; mir geht es weder um die GBV noch um die Quetschkommode; sondern allein um meine inzwischen vielfach vorgetragene Bitte, die Anordnung der Cover betreffend. Klickst du bitte zweimal:


    Jetzt im Ohr (2019)


    :wink:8-):)

    ich hörte mal eine CD mit Sinfonien, ich glaube 1 und 6; das gefiel mir sehr. Aber die Sinfonien von Kabalewski gefallen mir auch, die Klavierkonzerte nicht ganz so.


    Carl Philipp Emanuel Bach

    Hamburgische Festmusiken


    Leite mich nach deinem Willen H. 835
    Kantate für Pastor Schäffer H. 821m
    Mein Heiland, meine Zuversicht H. 830
    Kantate für Pastor Friderici H. 821g
    Amen! Lob und Preis und Stärke H. 834


    Himlische Cantorey

    Les Amis de Philippe

    Ludger Remy

    2004