Beiträge von Yorick


    Hieraus:


    Heitor Villa-Lobos

    Symphonien Nr.6 & 7


    Sinfonie Nr. 6 "On the outline of the mountains of Brazil

    1 1. Allegro non troppo
    2 2. Lento
    3 3. Allegretto quasi animato
    4 4. Allegro


    Sinfonie Nr. 7

    5 1. Allegro vivace
    6 2. Lento
    7 3. Scherzo: Allegro non troppo
    8 4. Allegro preciso


    Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo
    Isaac Karabtchevsky
    21. Februar - 5. März 2011 (Sala São Paulo, Brazil)


    :jubel:


    Hieraus:



    Frantisek Jiranek

    Oboenkonzerte B-Dur JK 17 & F-Dur KK 15; Fagottkonzert G-Dur JK 20; Flötenkonzert D-Dur JK 11; Tripelkonzert A-Dur für Flöte, Violine, Viola d'amore, Streicher, Bc JK 22
    +Vivaldi: Violinkonzert RV Anh. 8


    Konzert für Violine, Streicher und Basso contninuo D-Dur RV Anh. 8

    1 1. Allegro
    2 2. Adagio
    3 3. Allegro


    Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo B-Dur

    4 1. Allegro
    5 2. Adagio
    6 3. Allegro (rekonstr. von Sergio Azzolini)


    Konzert für Fagott, Streicher und Basso continuo G-Dur

    7 1. Allegro
    8 2. Adagio
    9 3. Allegro


    Konzert für Flöte, Streicher und Basso continuo D-Dur

    10 1. Allegro
    11 2. Adagio
    12 3. Allegro


    Konzert für Oboe, Streicher und Basso continuo F-Dur

    13 1. Allegro
    14 2. Adagio
    15 3. Allegro


    Konzert für Flöte, Violine, Viola d'amore, Streicher und Basso continuo A-Dur

    16 1. (ohne Satzbezeichnung)
    17 2. Larghetto
    18 3. Allegro


    Bassoon – Sergio Azzolini
    Flute [Flauto Traverso] – Jana Semerádová
    Violin [Baroque Violin] – Marina Katarzhnova


    Collegium Marianum

    Jana Semerádová

    23.-25. Juli 2010 (Church of Our Lady, Queen of Angels in Prague)


    Old Yorick is dancing in the Kitchen ... slow, but hinreichend beweglich ...



    Johannes Ockeghem

    Missa pro defunctis (Requiem) zu drei, vier und fünf Stimmen


    1 Introït. Requiem Eternam Dona Eis Domine
    2 Kyrie
    3 Epistola
    4 Graduale. Si Ambulen In Medio Umbre Mortis
    5 Tractus. Sicut Servus Desiderat Ad Fontes Aquarum
    6 Evangelium
    7 Offertorium
    8 Praefatio
    9 Sanctus
    10 Agnus Dei (Plain-Chant)
    11 Communio. Lux Eterna Luceat Eis
    12 Repons. Libera Me, Domine, De Morte Eterna (Plain-Chant)


    Ensemble Organum

    Les Pages De La Chapelle

    Marcel Pérès

    November 1992 (Grand Réfectoire de l'Abbaye de Fontevraud, France)


    Das dürfte das beste Requiem sein, da kommt selbst die Cappella Pratensis nicht mit.


    Hieraus:


    Franz Liszt

    Ausgewahlte Klavierwerke: Selected Piano Works Vol. 2

    Klaviersonate h-moll (1851–53)

    Sonette von Petrarca, für Klavier, S.158 aus: Années de pèlerinage (1848–53)

    Après une lecture de Dante / Fantasia quasi Sonata (Nach einer Lektüre von Dante / Fantasia quasi Sonata) aus: Années de pèlerinage (1848–53)


    Tracklist


    Alfredo Perl, Klavier

    28./ 29. März 2000 (Sendesaal Radio Bremen)

    29. Juli 1998 / 12. Juli 1999 (Sendesaal Radio Bremen)
    3. April 1991 (Reitstadel Neumarkt, Oberpfalz)


    Letzte Nacht II ...

    Ich bin ja ein bescheidener (langweiliger?) Mensch, was den Alltag und das Glück anlangt, und so stellt für mich Kunst und Krempel am Samstagabend bei einer Flasche Bier durchaus den Höhepunkt einer jeden Woche da; bevor ich mich mit einem Buch in mein winziges Arbeitszimmer unterm Dachstuhl oder gleich ins Bett verziehe. Und der Sonntagvormittag gehört für mich seit jeher den diversen Buchsendungen im Öffentlich-Rechtlichen, insoweit meine Gute mich auf dem Sofa in Ruhe schauen lässt und nicht andere Verpflichtungen oder Konzertfreuden rufen. Wer allenthalben über die GEZ schimpft und entsprechende Abstimmungen in der Schweiz verfolgt hat, sollte sich einmal vor Augen führen, wie viele Literatursendungen es doch quer durch die Sendelandschaft gibt und dass wir dankbar sein sollten statt zu mosern, auch wenn die Qualität natürlich unterschiedlich ist und manches Format zu hinterfragen wäre.


    Druckfrisch, das spätabends oder nachts läuft, nehme ich meist auf, finde aber, dass es stark nachgelassen hat, auch wenn ich nach wie vor zu Denis Scheck stehe, dessen Geschmack oft der meine ist und der sich ja auch bei Lesenswert (SWR) und im Lesenswert Quartett (SWR) engagiert. Buchzeit (3Sat) sah ich eben wieder als Extrasendung zur Leipziger Buchmesse, die ich seit Jahren nur noch besuche, wenn ich als Fachlehrer mit einer 11. Klasse hinmuss; aber die Millionen Menschen verleiden einem alles; man kommt an keinen Stand und schon an gar keine Lesung dicht heran. Zudem kennen Leute wie ich den Buchmarkt genau, verfolgen Neuerscheinungen ohnehin; nur um die kilometerlangen Antiquariatsregale tut es mir leid. Das Bücherjournal (NDR) ist so ein Format, bei dem man wenig falsch machen kann; wenn man einmal die Auswahl der vorgestellten Bücher hintanstellt; was mich mehr umtreibt, sind die Formate, bei denen über Bücher und Literatur überhaupt gesprochen wird. Das literarische Quartett (ZDF) habe ich seit seiner Restitution noch gar nicht bewusst gesehen, Fröhlich Lesen (MDR) kann ich mir nicht mehr ansehen, weil ich die – sorry – Hässlichkeit, Dummheit und Penetranz der Moderatorin einfach nicht ertrage. Ein Geheimtipp für Genießer, auch weintechnisch und von der Konversationskultur her, bleibt erLesen (ORF 3) mit Heinz Sichrovsky; leider muss man wirklich zuweilen sehr laut drehen, sonst versteht man die österreichischen und schweizerischen Idiome oft nicht.


    Am Häufigsten frequentiere ich den Literaturclub (SF – Schweizer Fernsehen – DRS/3sat) obwohl mich die moderierende Nicola Steiner mit ihren falschen Gesichtszügen und ihrer kompletten literarischen Inkompetenz sehr an konkrete Personen aus dem beruflichen Alltag erinnert. Ich finde es gut, wenn in geselliger Runde engagiert über Literatur gestritten wird und ich sehe auch ein, dass im Fernsehen andere Regeln gelten und wenn hernach im Anschluss an die Sendungen Bücher gekauft werden, haben die Diskussionen ihren Zweck erfüllt. Dennoch tut es mir immer wieder weh, wenn ich sehe, wie schwer sich schon Fachleute mit einfachen Inhaltsangaben tun und wie stark bei jeder Beurteilung meist die inhaltliche Aspekte betont und Sprache wie Form nur gestreift werden und das führt immer zu dem grundsätzlichen Problem, was ein gutes Buch ausmacht.


    Literatursendungen tragen deshalb eine große kulturelle Verantwortung: Im Jahr 2015 erschienen nach den Angaben des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels knapp 90 000 Bücher neu oder in Erstauflage – in so einem Jahr können Fernsehformate über Bücher davon bestenfalls zwei oder drei Dutzend vorstellen und bewerten und vielleicht ein halbes wirklich so genau, dass man weiß, worauf man sich einlässt als Leser. Buchhandlungen und Internetversandhändler belegen es, dass nach intensiven Gesprächsrunden die Verkaufszahlen der besprochenen Werke geradezu explodieren. Gesegnet seien also die TV-Journalisten, die ihrer Verantwortung gerecht werden und die literarisch gebildet genug sind, um richtig auszuwählen; aber auch ihr Mediengeschäft verstehen, um bei der Masse anzukommen.


    Hieraus:


    Frantisek Jiranek

    Sinfonias D-Dur & F-Dur

    + Fagottkonzerte g-moll & F-Dur; Flötenkonzert G-Dur; Violinkonzert d-moll


    Concerto In G Minor For Bassoon, Strings And Basso Continuo (13:26)

    1 Adagio - Un Poco Allegro - Adagio - Allegro 5:15

    2 Adagio 4:10

    3 Vivace 3:51


    Concerto In G Major For Flute, Strings And Basso Continuo (10:56)

    4 Allegro Moderato 3:44

    5 Adagio 3:44

    6 Allegro 3:20


    Sinfonia In D Major (7:34)

    7 Allegro 2:39

    8 Andante 3:06

    9 Allegro 1:42


    Concerto In F Major For Bassoon, Strings And Basso Continuo (9:39)

    10 Allegro Non Molto 3:46

    11 Adagio 2:14

    12 Allegro 3:31


    Concerto In D Minor For Violin, Strings And Basso Continuo (15:53)

    13 Allegro Non Molto 6:02

    14 Grave 3:48

    15 Allegro 5:56


    Sinfonia In F Major (8:38)

    16 Allegro Assai 2:24

    17 Andante 3:43

    18 Allegro 2:24


    Bassoon – Sergio Azzolini
    Flute [Flauto Traverso] – Jana Semerádová
    Violin [Baroque Violin] – Marina Katarzhnova

    Collegium Marianum

    Jana Semerádová

    23. - 25. Juli 2010 (Church of Our Lady, Queen of Angels in Prague)


    Also dass ich das Böhmische schon immer liebte; ist klar; aber das hier ... wow ...


    Hieraus:


    Malcolm Arnold


    Symphony No. 5, Op. 74 (32:36)
    Tempestuoso 10:32
    Andante Con Moto 10:54
    Con Fuoco 5:07
    Risoluto 6:03


    Symphony No. 6, Op. 95 (24:41)
    Energico 8:09
    Lento 9:19
    Con Fuoco 7:13


    National Symphony Orchestra Of Ireland

    Andrew Penny

    24.-25. Januar 2000 (National Concert Hall, Dublin)

    (Mitschnitte in den Konzerträumen der Wiener Erstaufführungen - Zeremoniensaal der österreichischen Akademie der Wissenschaften, Wien)


    Ludwig van Beethoven

    7. Sinfonie A-Dur op. 92 (1811/1812), UA 8. Dezember 1813


    Ignaz Pleyel

    "PARTHIA ""Jubelmarsch""(transkr. für mechanische Feldtrompete)

    Es-Dur"


    Johann Ladislaus Dussek

    The Brunswick March (Braunschweig-Marsch) (transkr. für mechanische Feldtrompete)


    Ludwig van Beethoven

    Wellingtons Sieg op. 91, 1813

    Orchester der Wiener Akademie

    Martin Haselböck
    2015


    Beethovens berühmte Akademie im Festsaal der alten Universität –ein WiederHören


    Passion: Orlando Consort


    Tinctoris: Lamentations Jeremiae 9:50

    Dufay: Victimae paschali 3:09

    Despres: Victimae paschali 4:46

    Isaac: Easter Mass Proper 22:08

    I. Introitus 6:54

    II. Graduale 4:03

    III. Prosa 9:11

    IV. Communio 2:00

    Compère: Crux triumphans 5:50

    Dufay: Vexilla regis 4:43

    Obrecht: Salve Crux 11:45


    Orlando Consort
    18.-19. Mai 1995 (Orford Church, Suffolk)


    Es würde mich nicht wundern, wenn diese Scheibe JDs Erweckungserlebnis war ...