Beiträge von Max

    Hier Lobpreisendes, vorgetragen von Kathedralchören aus England (King's College Choir, St. John's College Choir Cambridge, Paisley Abbey Choir), mit Orgelbegleitung aus einer langjährigen Aufnahmehistorie, auf die man sich natürlich einlassen muss - soll heißen, dass man den Aufnahmen ihr fortgeschrittenes Alter bisweilen anmerkt, wenn auch sehr diskret. Immer wieder sehr eindrucksvoll, jedenfalls für Diejenigen, die so etwas mögen.



    Werke von Goss, Purcell, Croft, Parry, S. S.Wesley, Stainer, Crüger, Gibbons, Tallis, Hassler, Monk, Sibelius

    Ja genau, danke. Antwort folgt - Frist 17.05.2020. Schließlich muß ich angesichts Deiner Fragen meine musikalische Sozialisation zunächst einmal Revue passieren lassen.


    *yes*

    [...]Und ich glaube, du und deine Interessen sind interessant genug für uns andere Nerds. *yes*

    Ich kann Deine Bedenken gar nicht nachvollziehen. Die mir selbst gesetzte Frist läuft doch noch. Und im Übrigen sind doch Fristen dazu da ausgeschöpft zu werden, oder etwa nicht?

    Ich habe auch was bestellt, *yes*, nämlich diese:


    via Ebay/MM, EHZ: "sehr gut"


    Heinrich Walther bespielt abwechselnd ein Clavichord, ein Virginal, eine Orgel - u.a. Byrd, Bull, Sweelinck, Bach (J. S.) - die Sweelincksche FC hört sich wirklich ganz entzückend an.

    Jan Pieterszoon Sweelinck / Fantasia Chromatica / Heinrich Walther


    Virginal: Dennis Woolley nach Johannes Couchet c.1650

    Sicher mehr als nur eine Ersatzbefriedigung:



    Inzwischen im Preis auf 0,86 € gefallen.

    Das dürfte wohl recht naheliegend sein; schließlich werden die Anbieter eine gewisse Zeit benötigen, um ihr Angebot zu aktualisieren, zumal ein und dieselbe CD bisweilen auf unterschiedlichen Verkaufsplattformen angeboten wird. MM & Rebuy praktizieren dies regelmäßig. Deshalb macht es ja auch Sinn Preise zu vergleichen.

    Eine äußerst weihevolle cis-moll-WTC 1-Langsamkeit ohnegleichen ... auch so funktioniert Bach, *yes*.


    João Carlos Martins mit Bachs cis-Moll-Fuge aus dem 1. Teil des WTC in Dauerschleife (CD 1 v. 4):


    513usiIXozL._SY340_.jpg


    Der Mann hatte zu seiner aktiven Zeit eine herausragende Kontrolle über eine variable Ton-, Lautstärke-, Dynamik-, Tempogestaltung, was sich hier insbesondere in der Fuge zeigt.

    cis-moll-Fuge, rec. 02/1987


    Man darf durchaus den Eindruck haben, als habe sich Keith Jarrett hier bewußt zurückgenommen und sich vorgenommen nur den Notentext zu buchstabieren, als handele es sich bei interpretatorischem Nachdruck lediglich um ein "Ablenkungsmanöver" (im Vergleich dazu gefallen mir meine üblichen *omi*-Verdächtigen durchaus besser).