Beiträge von Siegfried


    Olivier Messiaen (1908 - 1992)


    Les Offrandes oubliées

    L'Ascension

    Poèms pour Mi


    (CD1/8)


    Yvonne Naef, Mezzosopran

    SWR Sinfonieorchester Baden Baden und Freiburg

    Sylvain Cambreling


    Siegfried

      


    Antonio Vivaldi


    Le quattro stagioni

    IL cimento dell' armonia e dell inventione, op. 8.1 - 4


    Il Giardino Armonico

    Giovanni Antonini


    1994 war diese Aufnahme der Vier Jahreszeiten eine Sensation bezüglich ihres Temperament.

    Jetzt sind schon einige an ihr vorbeigezogen und zwar besonders solche in Kombination mit Piazzollas Jahreszeitezyklus.


    Das op. 8 in seiner Gänze jedoch kann sich aber immer noch hören lassen.


    *yepp*

    Siegfried


    Wolfgang Mitterer


    Nine In One


    Wolfgang Mitterer


    Eine elektronische Toncollage bestehend aus allen neun Beethoven-Sinfonien, Geräuschen und Komponiertem von Wolfgang Mitterer.


    Dieses Teil ist frech, respektlos und ungewohnt, aber bei weitem besser als die zigste Beethoven-GA irgendwelcher Großorchester omi und von dem her bis jetzt der beste Beitrag zum Beethovenjahr.


    *yepp**yepp**yepp*

    Siegfried

       


    Charles Avison (1709 - 1770)


    12 Concerti grossi

    nach Sonaten von Domenico Scarlatti


    The Brandenburg Consort

    Roy Goodman


    Avison hat neben diesen Arrangements noch an die vierzig weitere Concerti Grossi komponiert, so dass er ins Komponustenverzeichnis aufgenommen gehört.


    *yepp*

    Siegfried


    Heinz Winbeck (1946 - 2019)


    Sinfonie Nr. 1

    "Tu Solus"


    Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks

    Muhai Tang


    Sehr perkussiv, sehr rhythmisch, sehr heftig, sehr düster.

    Von der Interpretation ist deutlich besser, als die von Dennis Russel Davies, welche im Vergleich zu dieser sehr milde daherkommt.


    :jubel::jubel::jubel:

    Siegfried

      


    Dmitry Scostakowitsch


    Sinfonie Nr. 9, op. 70


    St.Petersburg State Academic Symphony Orchestra


    Alexander Titov


    Eine der flottesten und frechsten Einspielungen dieser Sinfonie, wobei die tragischen und bitteren Stellen nicht überspielt werden.


    Und die beiden Bühnenarrangemants in ihrem zu Musik gewordenen Zuckerbäckerstil sind auch ganz nett. Mehr noch, so richtige kleine Sahneschnittchen sind das!


    :jubel::jubel::jubel:

    Siegfried

    Hallo Max,


    Bei den Orgien-Mysterien-Theater-Produktionen findet ja szenisch auch etwas statt, bei dieser Sinfonie dagegen nicht.

    Würde man sie um 2/3 kürzen, wäre von ihrem Inhalt nichts genommen.

    Beispiel der erste Satz: überschrieben mit "Gewaltige Explosion" sucht man selbige in seinen 25 Minuten Dauer vergeblich, viel mehr handelt es sich dabei um eine riesengroße Klangmasse, die ohne nennenswerte Ereignisse einfach so dahinfließt. Wenn man diesen Satz positiv benennen will, dann könnte man großorchestrale Minimalmusik dazu sagen.


    Siegfried:wacko:


    Hermann Nitsch


    Sinfonie IX

    "Die Ägyptische"


    European Philharmonic Orchestra

    Peter Jan Marthé


    Schuster bleib bei deinem Leisten, Nitsch bleib bei deinem Orgien-Mysterien-Theater.

    Dieses Ding ist mit seinen 100 Minuten zu lang, viel zu lang und zu inhaltsleer. :thumbdown:


    Siegfried

      


    Gustav Mahler


    Sinfonie Nr. 7


    RSO Frankfurt

    Eliahu Inbal


    Inbal liefert eine äußerst detaillierte Interpretation ab, die eine besondere Betonung auf die schrägen, herben und härteren Stellen legt ohne dabei zu überdrehen. Das tut besonders dem Finalsatz gut, der hier wirklich ironisch gebrochen daherkommt.


    :jubel:

    Siegfried

    Hallo Yorick,


    natürlich kenn ich den Kontext, natürlich überrascht mich der nicht!, ich finde nur ganz konkret das Gequatsche dieses Radiosprechers überflüssig: die Musik ist vorbei, der Applaus wird abgeschnitten und dann kommt diese Schlussinfo, die mit Sicherheit auch am Anfang gegeben aber nicht aufgezeichnet worden ist.

    Und mit Verlaub, ich hab eine Reihe historischer Rundfunk Aufnahmen und da ist nirgends ein Radiosprechers mit verewigt. Sämtliche Infos, die die gegeben haben, befinden sich im Booklet oder sind so schön bekannt.


    Und warum diese 9. So heftig ausfällt? Um Leben und Tod kann es dabei eigentlich nicht gegangen sein, denn im Frühjahr 42 deutete doch alles auf den ersten Blick noch auf den Endsieg hin.

    Aber dieses brutale Vorwärtsstürmen passt natürlich sehr gut zu den großen 42er-Offensiven und ihrer propagandistischen Darstellung.


    🤔

    Siegfried

    Bei der von mir gehörten Furtwängler-CD sind zwei Tracks überflüssig: der erste mit dem Eingangsapplaus und der letzte mit dieser Abschlussbemerkung des Radiosprechers.

    Ersterer ist nur verlorene Zeit und letzterer konfrontiert einem völlig unvorbereitet und unkommentiert mit dem braunen Background dieser Rundfunk Übertragung.

    Die Interpretation jedenfalls ist in ihrem atypisch sein, in ihrem Abweichen von jeglicher damaliger Norm schlicht und einfach über jeden Zweifel erhaben.


    Siegfried

    Aus der Gruft. Und zwar aus der braunen:



    Ludwig van Beethoven


    Sinfonie Nr. 9 D-moll, op. 125


    Erna Berger, Sopran, Gertrude Pitzinger, Alt, Helge Rosvaenge, Tenor, Rudolf Watzke, Bass

    Bruno Kittel-Chor

    Berliner Philharmoniker

    Wilhelm Furtwängler


    Philharmonie Berlin, 19.04.1942

    Mitschnitt einer Übertragung des Großdeutschen Rundfunks zu einer Feierstunde der NSDAP zum Vorabend von Führers Geburtstag (so ähnlich wird es von einem Rundfunks sager in den Abschlussbemerkungen gesagt, die sich auf Track 6 dieser CD befinden.).


    Der Klang ist akzeptabel und spielen tun sie, wie wenn jeder Beteiligte eine Extrabrise Endsieg in der Nase hätte oder gewaltig auf Pervertin gewesen wär. *deibel*


    Von der Interpretation her auf jeden Fall Spitzenklasse. *yepp*


    Siegfried


    Sergei Prokofiev


    Sinfonie Nr. 2 D-moll, op. 40


    Radio Symphonie Orchester Moskau

    Gennady Rozhdestvensky


    Eine meiner Lieblingssinfonien auch wenn ich sie schon lange nicht mehr gehört hab.


    :jubel::jubel::jubel:

    Siegfried


    Gustav Mahler


    Symphonie Nr. 5


    Berliner Philharmoniker

    Herbert von Karajan


    Hätte sich Karajan doch einen Beethoven-Zyklus gespart und statt dessen einen von Mahler aufgenommen.


    Siegfried