Beiträge von Newbie69

    Ich habe mir Tickets für "Alcina" (Staatsoper Hannover, April 2020) gesichert, mit Vince Yi als Ruggiero. *freufreu*

    Oh, da muss ich spontan an den Film "Die Brücken am Fluss" denken. Da gibt es gleich mehrere ergreifende Szenen, aber am ergreifendsten finde ich die Szene, an der Francesca (Meryl Streep) mit ihrem Ehemann im Auto unterwegs ist und sie an einer roten Ampel anhalten. Robert (Clint Eastwood) folgt ihnen und steht mit seinem Auto direkt dahinter. Es regnet in Strömen. Francesca, völlig verwirrt und den Tränen nahe, greift zum Türgriff und hält inne. Sie ist kurz davor, auszusteigen und mit ihm mitzugehen, hört dann aber doch auf ihren Verstand und bleibt im Auto sitzen ... puh, da kommen mir jedes Mal die Tränen. :( Großartige Schauspieler, großartiger Film.

    Gerade am letzte Sonntag haben wir einen Ausflug nach Baden - Baden gemacht zu Bekannten, und ich wollte zum Brahms Haus nach B-B Lichtental , wir wahren sehr früh und es war noch geschlossen, die Lage des Hauses am Hang auf einem Felsen gebaut ist wunderschön und es grünte und blüte ringsherum, da wir die Enkel, bzw. Großnichte u.Neffen dabei hatten, haben wir beschlossen nochmal hinzufahren, ist ja nicht weit von hier. Aber ich meine einen Ausflug nach Baden - Baden lohnt sich immer mal !
    Z.B. auch Iwan Sergejewitsch Turgenjew (1818-1883) und Pauline Viardot-Garcia die Schwester der Malibran, eine Büste von Turgenjew steht in der Lichtentaler Allee.

    Lieber Palestrina,


    nachdem ich vor Kurzem Brahms' Cellosonaten für mich entdeckt hatte und im Internet danach googelte, stieß ich auf Baden-Baden und auf das Brahms Haus. Da ich nun eh in Baden-Baden war, habe ich mir das Brahms Haus bzw. das Brahms Museum angeschaut und die dortige Atmosphäre noch ein Zeit lang auf mich wirken lassen (auch den Garten, in welchem er ja zum Großteil komponierte), nachdem mir die Geschäftsführerin des Brahms Museums, eine wirklich ganz, ganz bezaubernde und entgegenkommende Dame, etwas über das Haus und über sein Zimmer (bzw. seine beiden Zimmer in der 1. Etage) berichtete und sie jede Frage gern und enthusiastisch beantwortet hat. Ich bin ja nun keine Brahms-Kennerin in dem Sinne, aber dieser Besuch hat nun Lust auf "mehr Brahms" gemacht und es geht wirklich ein gewisser Zauber von diesem Hause aus. Man kann sich sehr gut vorstellen, wie wohl er sich dort "oben" gefühlt haben muss, als er dort seine Sommermonate verbracht hat. Ich habe dann noch zwei Bücher gekauft ("Johannes Brahms in Baden-Baden" und ein Rohwolt Taschenbuch über Johannes Brahms; bislang kannte ich lediglich sein Verhältnis zu Robert und Clara Schumann und dass sie ihn ja im Grunde entdeckten), nebst einer CD. Zwei Originalmöbel, ein Sessel und ein Divan, stehen dort noch. Beim Piano, das im "Blauen Zimmer" steht, weiß man wohl nicht, ob er jemals selbst darauf gespielt hat. Ansonsten ist wohl alles entsprechend rekonstruiert worden; selbst das Tapetenmuster. Im Nebenraum gibt' s u. a. Fotodokumentationen, Büsten und Briefe. Von der Innenstadt aus (also z. B. vom Festspielhaus) fahren regelmäßig Busse dort hin. *yepp*


    EDIT: der Kamin ist ebenfalls noch Original ...


    Und hier noch ein nettes SRW-Interview mit der Geschäftsführerin des Brahms Museums v. 14.06.18:


    https://www.swr.de/swr2/progra…0748564/mylzob/index.html

    Seit ich "L' Incoronazione di Poppea" mit Philippe Jaroussky und Danielle de Niese gesehen habe, überlege ich mir, ob ich mir nicht eine CD von ihr besorgen soll. Sie hat mich vollends überzeugt. :jubel::jubel: Ich tendiere zur ihrer Händel-CD … bin mir aber nicht sicher. Hat jemand einen Tipp? Bin gerade etwas unschlüssig.

    Ob der Dirigent am Spinett saß, kann ich nicht sagen. Ich saß in der 13. Reihe (hatte mir heute spontan noch ein Ticket besorgt). Im Juli werde ich weiter vorn sitzen und werde es womöglich sehen können. Werde dann berichten.
    Fotos kann man hier nicht hochladen, oder?

    Es ging ja neulich um den Unterschieden zwischen Cembalo und Spinett … heute war ich bei der Premiere der "L' Incoronazione di Poppea" in Bielefeld und habe die Instrumente fotografiert. Sie sind zwar auch im Programmheft aufgeführt, aber dennoch: Dort steht z. B. nur "Cembalo/ Orgel", dabei waren es zwei Instrumente (also 3, inkl. der Orgel): ein Cembalo und ein Spinett. Das Spinett hatte die Saiten schräg zur Tastatur, das Cembalo nicht. Bei einem sehe ich auf dem Foto die Zahl "1987" und "Heukelum". Mehr sieht man nicht, da das Notenheft die Sicht auf die Beschriftung behinderte. Im Juli bin ich ein weiteres Mal dort und da werde ich evtl. mehr Fotos machen. Es war jedenfalls wunderbar und mal wieder ein Beweis dafür, wie wichtig es ist, alles auch mal live erleben zu müssen. Der Unterschied zur DVD kann so groß sein … man erlebt ein Werk plötzlich ganz neu … als hätte man es zum ersten Mal gehört.

    Was haltet ihr von solchen Veranstaltumgen?
    https://www.theater-gt.de/veranstaltung/concert-in-the-dark/


    "Concert in the dark" (Musik aus verschiedenen Epochen):
    Das genaue Programm und die Besetzung werden dem Publikum erst nach dem Konzert mitgeteilt.
    Konzert in Dunkelheit (größtmögliche Raumverdunkelung und Schlafmasken).


    Ob ich eine Schlafmaske tragen würde, weiß ich nicht. Ich frage mich ja, ob man die Musiker noch sehen kann. Wäre mir lieber. Ob man wohl in jedem Falle raushören kann, dass sie auch tatsächlich live spielen? Keine Ahnung ...

    20.05.17:
    "Die Meistersinger von Nürnberg", Landestheater Detmold :)


    02.07.17:
    "L' Incoronazione di Poppea", Theater Bielefeld.
    Nachdem ich las, dass Ray Chenez dabei sein wird (Nerone), den ich übrigens zum ersten Mal in diesem Forum sah/ hörte ("Catone in Utica"-Inszenierung), musste ich mir ein Ticket kaufen. Hinzu kommt, dass mein Lieblingssänger aus dem dortigen Ensenble, Evgueniy Alexiev, ebenfalls dabei sein wird. *yepp* Sehr schön.

    Wo geht' s wohl "nicht" mehr hin …


    Ich wollte morgen zum "Fliegenden Holländer", Hannover. Ausgerechnet morgen findet ja die groß angelegte Evakuierung statt. Züge halten zum Großteil nicht mal am Hauptbahnhof. Das geht leider gar nicht. Ich werde darauf verzichten müssen. Mit dem Auto wollte ich nicht fahren (erst recht nicht unter diesen Umständen). :(

    Nur zur Info, da diese Termine noch nicht auf seiner Website aufgeführt sind und der Kartenvorverkauf für Hannover und Düsseldorf erst heute freigeschaltet wurde:


    Sa., 07.04.18, Düsseldorf, Tonhalle
    Sa., 14.04.18, Hannover, Kuppelsaal (HCC)
    Mi., 11.04.18, Frankfurt a. M., Alte Oper.


    :)

    Das ist ja großartig! Vielen lieben Dank für den Link, Ulli!! *yepp*


    Ich möchte hier nur kurz auf die "L' Incoronazione di Poppea"-Doppel-DVD aufmerksam machen.
    2010, Teatro Real (Madrid). Philippe Jaroussky als Nerone und Max Emanuel Cencic als Ottone.




    Beide waren sehr überzeugend, aber Max Emanuel Cencic hat mich zu Tränen gerührt. Einfach wunderbar! :jubel::jubel::jubel:

    Heute Morgen eine Newsletter von "Klassik Akzente" erhalten, die Hörprobe gehört und gleich die CD bestellt:


    http://www.klassikakzente.de/m…ign=dgg-ka-nwl-kw-07-2017



    Erinnert ein wenig an Radiohead, meiner Lieblingsband. ;-)


    Zudem noch gleich folgende CD bestellt:



    "SLEEP dauert acht Stunden – und soll den Zuhörer zum Einschlafen bringen. »Es ist ein achtstündiges Wiegenlied«, erklärt Richter." Hörproben gefallen mir … bin gespannt.


    :)


    Da fällt mir ein: Ist dieser Thread überhaupt noch erwünscht? *hä*:wink: