Beiträge von pm.diebelshausen

    Ihr Lieben,


    was für ein denkwürdiges Jahr. Und das nächste lauert schon. Und obwohl nichts nahelegt, dass die jetzigen paar Tage irgendwie eine Zäsur bedeuten könnten und irgendetwas mit dem 1.1.2022 bei Null neu beginnt, bin ich vehement für Rituale. Also haben Weihnachten, die Zeit zwischen den Jahren und Silvester für mich eine Bedeutung. Wenn die Kindheit auch verloren ist, das Kind ist immernoch da. Mein Bruder kommt zum Weihnachtsbesuch, sein Weihnachtsteller voller Spezererien steht bereit, morgen gibt es Gans beim hilflosen Vater, der Baum ist geschmückt, Praetorius ist im Ohr, die Hinterhofeichhörnchen bekommen eine festliche Möhre extra.


    Habt schöne Weihnachtstage, laut oder leise, aber jedenfalls erholsam und gesund!


    Bene


    *sante*

    Ich habe Oolongs Beitrag mal angeschaut: der Code stimme nicht, war:


    Code
    [amz]B0923WHQSG[/amz]
    
    [jpc]10484395[/jpc]


    Habe die Nummern mit unseren Buttons neu eingefügt und jetzt werden sie richtig angezeigt und sind auch richtig codiert mit


    Code
    [amz='B0923WHQSG'][/amz]
    
    [jpc='10484395'][/jpc]

    Wie's dazu kam? *hä*


    *sante*

    Belinda Sykes (*1966) ist gestern gestorben, nachdem eine Krebserkrankung ihr seit 2018 das Leben und die Musik schwer machte. Ihr auf zahlreichen Fieldtrips nach Bulgarien, Marokko, Syrien, Spanien oder Indien in verschiedenen Kulturstilen geschulter Gesang war eine markante Bereicherung der mittelalterlichen Musik, beispielsweise in der Zusammenarbeit mit Ensemble Unicorn und Oni Wytars und ihrem eigenen, 1992 gegründeten Ensemble Joglaresa.


    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Was interessant ist, da bereits Luther laut Grimm dazu schreibt, wo an anderen Stellen durchaus noch das ahd./mhd. dar gebräuchlich ist, wenn auch das auslautende r im 18. Jhd. zunehmend verschwindet (Köbler). Zu Bachs Zeit scheint mir die r-Version also überregional nicht unüblich (und bis heute in vielen anderen Komposita wie darlegen, darbieten usw.), aber bedenkt man seinen Gravitationspunkt Luther magst Du dann doch mit Deinem Dialektblick richtig liegen.


    *sante*

    Ob man per PC-Equalizer noch Bässe dazudrehen kann, weiß ich nicht. Vielleicht nicht, weil das Interface ja als Soundkarte fungiert und der PC bei Anschluss von der internen Soundkarte auf die externe umschaltet.


    Deine Zufriedenheit freut mich aber, sicherlich hast Du nun für recht schmales Geld einen Sound, den Dir eine Kompaktanlage in dem Preisbereich nicht geboten hätte.


    Studiomonitore sind dazu ausgelegt, den Klang der Produktion eher unverfälscht wiederzugeben, deshalb "linear" genannt. Das heißt alle anderen Lautsprecher färben das Signal mehr ein, indem sie bestimmte Frequenzen/Frequenzbereiche anheben oder absenken, also per se wie ein fest eingestellter Equalizer verändern. Was eine Produktion nicht hergibt, hörst Du jetzt auch nicht. Zur Beurteilung von Aufnahmen ziemlich gut. Inwieweit es Sinn macht, einer fertigen Produktion wieder ordentlich Bass reinzuschrauben, ließe sich streiten. Denn: man verpasst dem Gesamtklang, also z.B. auch den hohen Instrumenten, mehr Bass, wo es in einer Abmischung mehr darum gegangen wäre, bestimmten Instrumenten/Instrumentgruppen mehr Präsenz zu verleihen, z.B. den Kontrabässen und Pauken.


    Letztlich kann man sebstverständlich alles so machen, wie es für einen gut klingt.


    *sante*

    Na, Hauptsache, Du bekommst jetzt wieder was auf die Ohren und Diebels hofft sehr, der Sound behagt Dir. Ich kenne das gut: man ist dran und dann will man auch, dass es sofort rund läuft. Da will man nicht nochmal bis zu den nächsten Werktagen warten, bis irgendeine Kabelbestellung zugestellt werden könnte worden sein wird... deshalb: klasse Lötaktion! Exotisch sind diese Kabel nu wirklich überhaupt nicht. Vielleicht, was Nullachtfuffzehnheimanlagen betrifft, in dem Bereich nicht üblich. Aber das ist ja das Geile an Presonus, dass sie neben Cinch auch diese Möglichkeit bieten, die in Soundkennerkreisen mit Studioohren ganz klar die bessere Klangqualität liefert. Für mich als Heimmusiker auch schon an den doppelten Instrumenten/Mikro-Eingängen an der Front lohnend: zwei Buchsen, die sowohl 6,3mm-Klinke als auch XLR aufnehmen können. Clevere Firma.


    Logisch genug, um nachvollziehen zu können, was Computer warum wie machen, habe ich noch nie gedacht. Sie sind immens konsequent, das geht meinem bunten Hirn ab. Mac, shmac: ich kenne es nur so, dass mein Laptop mit seinen Popelslautsprechern ausgibt und von alleine umschaltet, wenn ich das USB-Kabel zum Interface einstöpsel (oder einen Kopfhörer).


    Scheiß drauf: viel Spaß damit! Mach's laut!


    *sante*


    PS: Wenn Du jetzt meinen "Lawyer"-Song darüber laufen lässt, hast Du genau den Sound, mit dem ich ihn beim Machen gehört habe. Das finde ich total geil! *danke*