Beiträge von pm.diebelshausen

    Na, Hauptsache, Du bekommst jetzt wieder was auf die Ohren und Diebels hofft sehr, der Sound behagt Dir. Ich kenne das gut: man ist dran und dann will man auch, dass es sofort rund läuft. Da will man nicht nochmal bis zu den nächsten Werktagen warten, bis irgendeine Kabelbestellung zugestellt werden könnte worden sein wird... deshalb: klasse Lötaktion! Exotisch sind diese Kabel nu wirklich überhaupt nicht. Vielleicht, was Nullachtfuffzehnheimanlagen betrifft, in dem Bereich nicht üblich. Aber das ist ja das Geile an Presonus, dass sie neben Cinch auch diese Möglichkeit bieten, die in Soundkennerkreisen mit Studioohren ganz klar die bessere Klangqualität liefert. Für mich als Heimmusiker auch schon an den doppelten Instrumenten/Mikro-Eingängen an der Front lohnend: zwei Buchsen, die sowohl 6,3mm-Klinke als auch XLR aufnehmen können. Clevere Firma.


    Logisch genug, um nachvollziehen zu können, was Computer warum wie machen, habe ich noch nie gedacht. Sie sind immens konsequent, das geht meinem bunten Hirn ab. Mac, shmac: ich kenne es nur so, dass mein Laptop mit seinen Popelslautsprechern ausgibt und von alleine umschaltet, wenn ich das USB-Kabel zum Interface einstöpsel (oder einen Kopfhörer).


    Scheiß drauf: viel Spaß damit! Mach's laut!


    *sante*


    PS: Wenn Du jetzt meinen "Lawyer"-Song darüber laufen lässt, hast Du genau den Sound, mit dem ich ihn beim Machen gehört habe. Das finde ich total geil! *danke*

    Merci, wie lang sind denn da die Kabel bei den Boxen? Die kann mal ja sicher verlängern? Ich würde einmal 10m und einmal ca. 7m benötigen ...

    Kabel kaufst Du Dir, solang Du willst. Letztlich Geschmackssache, ob über symmetrische oder unsymmetrische Klinkenkabel (symmetrische eliminieren Einstreuungen) oder Du kannst auch die Verbindung über Cinch nehmen. Angeschlossen an die Klangquelle (hier: das Interface) wird nur der eine (aktive, braucht also Strom) Speaker, die Verbindung zum zweiten (passiven) Speaker dann über Lautsprecherkabel: mitgeliefert werden dafür 1,5 Meter, gibt es aber auch in verschiedenen Längen bzw. als Meterware, halt je nachdem, wie weit die Speaker entfernt voneinander stehen. Abhängig von den Positionierungen kann man natürlich auch anders das Interface in Speakernähe aufstellen und dafür ein sehr langes USB-Kabel zum Rechner legen.


    *sante*

    Ich kann Dir zumindest mal sagen, was ich jetzt hier habe, um von meinem Laptop einen klasse Klang zu bekommen:


    Rechner -> per USB Audiointerface PreSonus Studio 24c -> mit symmetrischen Klinkenkabeln in PreSonus Eris E3.5 aktive Studiomonitore


    Das habe ich natürlich vor allem als Abhöre für die Musikproduktion angeschafft, aber der Klang ist so geil, dass ich immer wieder meine Lieblingsstücke wummern lasse. Die Speaker sind zwar mit 3,5 Zoll recht klein (gibt auch die größeren Brüder mit 4,5 und 5,25 Zoll), und bilden dann kaum die Subbässe (unterhalb von laut Hersteller 80 Hz, meines Erlebens halber eher unterhalb von 60 Hz) ab, aber für mein Verlangen haben sie absolut genug Bumms und außerdem einen Hochtöner. Schön transparenter, vor allem unverfälschter Sound. Damit habe ich für insgesamt vielleicht 240,-€ einen in diesem Preisrahmen (die Lautsprecher derzeit 86,-€ und zwar das Paar!) exzellenten Sound, der in meinen Ohren weit mehr wert ist.


    *sante*


    ein Kabel direkt aus der Box, welches dann in die Anlage eingeklipst wird (habe ich nie zuvor gesehen, so ähnlich wie LAN/Telefon, nur filigraner). Kennt jemand solche Stecker? Ich würde dafür je 10m Verlängerung benötigen. Wie heißen die Dinger

    Hm, n Bild wäre gut. Oder ein Link zu einem "Deiner" Modelle, sofern dort die Rückseite abgebildet ist. Vielleicht meinst Du ein optisches Kabel/Lichtleiterkabel/Toslink. *hä*


    *sante*

    Ach so. Ja, die Box übernimmt die Zählung der Einzelveröffentlichungen, numeriert also nicht fortlaufend, sondern nur innerhalb der groben Werkgruppen und das auch noch getrennt in die Originalveröffentlichung, also z.B. Vokalwerke 2 mit CD 1 und 2. Wenn man sie vor sich hat, funktioniert das gut, vor allem mit den ebenfalls Werkgruppen-bezogenen Booklets. Für aus der Ferne bräuchte es leider einen guten Packen Tippfleißarbeit...


    *sante*

    Klasse Seite, knackige Fotos, tolle Präsentation - Deine Arbeit hat sich gelohnt. Ich freue mich ja schon über ein angemessenes Tempo bei einer "Diashow". Und die Rekreationen, "Kostüme" will ich da gar nicht sagen, sind beeindruckend. Macht mir Spaß, mich dort umzuschauen, finde ich großartig! Mein persönlicher Favorit ist der angesäuselte Louis XVI.


    Chapeau!


    *sante*

    Die Möglichkeit von Katastrophen in Wassernähe lässt sich wohl nicht ändern, aber dass in den Tiefen des Erdbodens zu wenig Wasser ist, liegt nicht rein an zu geringen Niederschlägen. Immerhin steigen die im Jahresmittel seit 1881 leicht. Dabei fällt jahreszeitlich betrachtet nur der Sommer raus, in dem Niederschläge zurückgehen. Herbst und Frühling und vor allem Winter zeigen einen Anstieg. Gelänge das Regen- und Schmelzwasser in höherem Maße ins Erdreich, statt abzufließen wie von unserer Infrastruktur erwünscht durch Kanäle und eben auch auf neu gesuchten Bahnen, denen wir im Weg sind, was man dann Katastrophe nennt, könnte das zumindest einen Teil des Problems, das insgesamt natürlich wesentlich größer und komplexer ist, mildern. Denke ich.


    Having said that: ich könnte kotzen wie Uli.


    *sante*