Beiträge von Travinius

    Ich spare mir die letzte Staffel. Zum Schluss wurde mir die Serie zu mühsam.

    Die 5. Staffel? Oder eher? Und vor allem: Warum? Zuviel Figuren, zuviel Redundanz?

    Ganz ehrlich: nicht nervt mehr und mehr, dass die "Falschen" andauernd gewinnen. Das mag realistisch sein, aber das reicht mir schon in der Tagesschau.


    Schaue jetzt lieber Deutschland 89. Die ersten beiden Staffeln waren schon prima.

    Also — gerade das tschechische Kinderprogramm war im Western der Republik verbreitet und beliebt. Ich kann mich noch an viele Klassiker erinnern…

    Pan Tau, dann diese SF-Serie aus der Zukunft, wie immer die auch hieß… mir fallen gerade nicht alle beim Namen ein, aber wenn ich sie wieder sähe…

    Außerdem kann ich meine CDs nicht überall mit hin nehmen. Mein iPhone schon.


    Fazit nach einer Woche Ärger: die Migration der alten Datenbank ist fehlgeschlagen. Würde jetzt zu weit führen, die komplexen Symptome des Scheiterns zu schildern, könnt ja mein Ticket bei Apple lesen...


    Nach zwei Stunden Telefonat mit dem Apple-Support, gegen den ich wirklich nichts sagen kann, haben wir beschlossen, die alte Datenbank wegzuwerfen und eine neue aufzubauen.

    Alle Tracks binnen Minuten importiert (immerhin 90.k + EPS), 95% aller Cover da. Vielleicht sogar 99%.

    Nachteil: alle Playlists weg, über die ich mein iPhone synchronisiere und manchmal Kompilationen nachbaue, wie sie auf CDs waren (vor allem bei gemischten CDs und Recitals). Also: ein paar Jahre Arbeit vor mir.

    Aber erstens wird das Leben so nicht langweilig, und zweitens kann man dabei auch mal wieder aufräumen und ausmisten, und drittens kann ich ja trotzdem Musik hören — die Tracks sind ja alle noch da.


    Heute will der Support nochmal anrufen und die Ergebnisse der Experimente erfragen. Fazit: Migrationstool für meinen UseCase Mist, ansonsten war die Inbetriebnahme des neuen Rechners wie immer bei Apple einfach.

    Ich habe dieses Mal Greenfield angefangen, also mit einem leeren Rechner, nicht aus einer alten Sicherung. In Zeiten, in denen die Daten eh auf irgendwelchen Clouds herumflacken, ist das alles gar kein Problem.

    Falls Ihr jemals ein MacOS-Upgrade von was Altem auf Catalina macht, eine 90k-Tracks umfassende Mediathek mit einer fünfstelligen Anzahl von Playlists habt: bringt viiiiiieeeel Zeit mit.

    Für das Nachladen und Umschlüsseln der Cover in das neue Medienformat hat 24 Stunden gedauert, das erstellen und speichern (in einem neuen Artwork-Ordner) von abgeleiteten Playlist-Covern läuft jetzt bereits seit Freitag… ich hoffe, dass er morgen fertig wird.

    Musik hören kann ich über iPhone, aber auf dem Rechner kann ich musiktechnisch jetzt nichts machen.

    Immerhin ist der neue Rechner stark genug, dass ich nebenbei surfen und kleinere Dinge machen kann, Music benutzt zwei Prozessorkerne von vieren, aber mühsam ist das schon.

    Bin gespannt, wie viele Cover ich nachbessern muss (einige habe ich schon gesehen)… lustigerweise auch einige Cover von Alben, die ich im iTunes-Store gekauft habe… man, schon über 72 Stunden CPU…

    Yorick, Du beschäftigst Dich so viel mit dem Thema (kennst Du eigentlich Amy Buller? Aber das nur NB).


    Finden sich in dem Buch mal Definitionen, wann man eigentlich Deutsch (oder französisch, oder türkisch, oder japanisch) ist?

    Gibt es dafür griffige Ansätze?

    Oder ist der Nationalitätsbegriff nicht letztlich willkürlich und austauschbar und eigentlich überwindbar?


    Kann sein, dass die Diskussion zu politisch wird — dann müssen wir das gelegentlich an einen anderen Ort verlegen.

    Zuletzt habe ich die Dritte gehört, als wir durch Berg und Landschaft zu Mahler's Komponierhäusel am Attersee gefahren sind.

    Das Gasthaus Föttinger ist heute etwas exklusiver als damals, dafür hatte ich den besten Kaiserschmarrn, an den ich mich zu erinnern vermag. Das Häuschen, zu dem man in besagtem Gasthaus den Schlüssel bekommt (auch ohne Verzehr), ist dann eher ernüchternd: Traum-Ausblick, gute Aufbereitung der Ausstellung, Flügel… aber <heul>mitten in einem Campingplatz</heul>... Dabei wollte er doch nur Ruhe haben! Ruhe hat man heute im Häusel bei Klagenfurt eher.

    Irgendwo auf meiner Platte liegt eine Aufnahme von Strauss' "Friedenstag" — es singt u.a. der "New York Gay Chorus"… und die ist recht alt. So neu ist das alles gar nicht…

    Der Artikel ist so ein gesammelter Schwachsinn, dass es unerträglich ist.

    Mein Leben gilt Rücksicht und Toleranz, trotzdem höre ich jetzt Beethoven Fünf. Von mir aus mit einem Orchester aus Transsexuellen, Farbigen und Frauen in beliebigster Kombinatorik.

    Was ein Schwachfug!

    Corona geht doch aufs Hirn.